Turniersieg für den Jahrgang 2007 in Knielingen

Gut vorbereitet auf die kommende D-Jugend zeigte sich der Jahrgang 2007 beim D2-Turnier in Knielingen: Mit gutem Teamgeist und schönen Spielzügen verdiente sich die Mannschaft den Turniersieg am Ende durch ein 1:0 im Finale gegen Linkenheim. Ein perfekter Abschluss beim letzten Turnier mit Trainer Christian Fulda („man soll aufhören, wenn es am schönsten ist“). Trainerkollege Achim Jurado, der die Mannschaft im kommenden Jahr zusammen mit Jens Schneider betreuen wird, freute sich, dass nach einigen bereits sehr guten Platzierungen bei zurückliegenden Turnieren heute der Siegerpokal nach Beiertheim ging.

-cf-

DANKE

DANKE an den Förderverein Fussball Beiertheim, an die Trainerkollegen, an die vielen Elternhelferdienste u.v.m. für rundum gelungene Sporttage auf unserem Vereinsgelände letzte Woche. Ohne eure zahlreichen Hände würde das ein oder andere in Beiertheim nicht möglich sein. Dafür setzt sich unser Förderverein stark ein und wir unterstützen ihn dabei.
Daumen hoch für alle 

– Abteilung Jugendfussball SV Karlsruhe-Beiertheim –

Die E 1 des SVK Beiertheim auf Platz zwei beim Heimturnier

Nach Absage eines Vereins im Vorfeld traten die Beiertheimer gleich mit drei Teams des Jahrgangs 2007 an, so dass alle verfügbaren Spieler zum Einsatz kamen. Der Mannschaft Beiertheim 3 fehlte an diesem Tag, in dem mit 10 Mannschaften gut besetzten Teilnehmerfeld einfach das Glück: sie verlor ihre vier Vorrundenpartien, davon dreimal mit 0:1.

Beiertheim 2 erzielte mit 5:0 zwar den höchsten Sieg der gesamten Vorrunde, verpasste aber mit einer Niederlage und zwei Unentschieden äußerst knapp das Halbfinale und verlor anschließend das Spiel um Platz fünf gegen die Nachbarn aus Bulach mit 1:3.

Das kleine Finale entschied der VfB Knielingen mit 2:0 über den FV Leopoldshafen für sich. Mit dem Karlsruher SV und Beiertheim 1 spielten im Finale zwei Teams um den Turniersieg, die zuvor ihre fünf Spiele jeweils ohne Gegentor gewonnen hatten. In einer spannenden Partie fehlte den Beiertheimern nach frühem Rückstand an diesem heißen Nachmittag ein bisschen die Kraft und angesichts von zwei Aluminiumtreffern auch das nötige Glück, so dass der Karlsruher SV sich den Turniersieg sicherte. Insgesamt aber eine tolle Leistung von allen Spielern, helfenden Eltern und Trainern.

-cf-

A-Junioren beenden Saison mit zwei Enttäuschungen – Trainer Dominic Rocca verabschiedet sich aus Beiertheim – Danke für 2 Jahre tolle Arbeit Dominik!

Eines Vorweg:
„Trainer Dominik Rocca gebührt ein grandioses Dankeschön für die geleistete Arbeit in den letzten beiden Jahren. Ruhig, besonnen und souverän leitete Dominik die Trainertätigkeit bei den A-Junioren. Da kamen und gingen Spieler, Co-Trainer, aber Dominic Rocca war die feste Konstante und gab dem Team eine Weiterentwicklung und einen Zusammenhalt. Dafür danken wir ihm sehr.
Dominik, in Mörsch bei deiner neuen Herausforderung wünschen wir dir einen gelungenen Start, sowohl privat als auch beruflich weiterhin viel Erfolg. Jederzeit bist du in Beiertheim ein willkommener und gern gesehener Freund.“

-Die Jugendleitung-

Unsere A-Junioren mussten zum Saisonabschluss zwei bittere Niederlagen einstecken. In den beiden Heimspielen gegen die SG Rüppurr und den JFV Stutensee präsentierte man sich weit weg von der Form, welche die Jungs in dieser Saison schon gezeigt haben.
Gegen die SG aus Rüppurr verschliefen die Grünen die erste Halbzeit komplett und lagen bereits mit 0:3 zurück. Nach dem Seitenwechsel spielte man dann deutlich besser und kam auf 2:3 heran. In der Schlussphase leistete man sich dann allerdings noch einen Fehlschuss vom Elfmeterpunkt und stand trotz Leistungssteigerung am Ende mit leeren Händen da.
Im abschließenden Spiel gegen den JFV Stutensee merkten die Zuschauer ab der ersten Minute, dass es für die Gäste noch um wichtige Punkte in Richtung Klassenerhalt ging, während die Beiertheimer zu keiner Zeit richtig ins Spiel fanden. Beim Abpfiff stand eine bittere, aber hochverdiente 0:4-Niederlage auf dem Tableau.

„Es ist sehr schade, dass wir uns eine eigentlich ordentliche Rückrunde am Ende selbst so kaputt gemacht haben“, konstatierte der scheidende Trainer Dominik Rocca, der aber auch lobende Worte für seine Mannschaft übrig hatte: „Nach den Veränderungen im Trainerteam und die Tatsache, dass der ohnehin kleine Kader durch Verletzungen und Krankheiten immer wieder zusätzlich geschwächt wurde, war es keine einfache Rückrunde für die Jungs. Unter diesem Hintergrund haben sie es meistens sehr gut gemacht. Ich denke, dass jeder einzelne etwas für seinen weiteren Weg mitgenommen hat und das ist manchmal mehr wert als das nackte Ergebnis.“

Positiv ist auch zu sehen, dass die Spieler des älteren Jahrgangs in der Rückrunde schon erfolgreich an den Seniorenbereich herangeführt wurden und auch ihre Spiele bei den Herren machten. „Letztlich machen wir dafür ja die Jugendarbeit und wenn alle Spieler nächste Saison weiter das Trikot des SVK tragen, dann haben wir einen guten Job gemacht.“

U13 / D1 Junioren beenden die Saison mit 3 Siegen in Folge +++ Platz 4 mit Aussicht auf mehr ist eine gute Basis für die C-Junioren Plattform

Danke an ALLE netten Menschen in und um Beiertheim, welche uns unterstützt haben.

Die U13 spielte in einer von der Stärke her sehr durchwachsenen Kreisliga Saison meist schönen und erfolgreichen Angriffsfußball. Die Ziele waren Weiterentwicklung Richtung C-Junioren sowie eine Platzierung unter den Top 4.
Zu viele Punkte ließ man gegen von der Tabelle her mittelmäßige Teams liegen. Die 50:50 Spiele waren ordentlich bis hervorragend (u.a. 1:2 bei der U12 KSC, 3:1 beim KSV), es hätten mehr Punkte sein können, hatte man bis auf Langensteinbach in jedem 50:50 Spiel immer geführt.

Trainer Reinhard Taugner:
„Die Saison war lange, härter als in der U12, weil jeder der Jungs seine Entwicklung bestätigen wollte. Wir waren jetzt plötzlich die „Gejagten“. Es ist nicht einfach den Jungs klar zu machen, dass eine eigene Entwicklung vor einer tabellarischen Platzierung zu sehen ist. Wir haben einen guten Kader, den wir auf der ein oder anderen Postion verstärken werden, da wir voraussichtlich in der Kreisliga gegen ein Jahr Ältere spielen werden. Das wird die neue Herausforderung. Zum Schluss hin hat der Ehrgeiz bei dem ein oder anderen etwas nachgelassen, schulische Belastungen, Wachstum und Verletzungen machten es nicht einfacher. Diesen Lernprozess zu durchleben ist goldwert. Wir werden immer Ruhe bewahren und diszipliniert auf sportliche Weiterentwicklung den Fokus legen.
Danke an die Spieler, die Eltern, an Raphael Giese, meinen Trainerkollegen sowie an Kai Lehman, der uns seit einem Monat im Trainings- und Spielbetrieb unterstützt.“

-rt-