BEIERTHEIM UND TRAINER POPOVIC GEHEN GETRENNTE WEGE

Der SV Karlsruhe-Beiertheim gab die einvernehmliche Trennung von D2-Cheftrainer Nenad Popovic zum kommenden Sommer bekannt. Beide Parteien verständigten sich darauf, ab Ende Mai getrennte Wege zu gehen.

Für die Trennung gab der Leistungsstaffelligist unterschiedliche Auffassungen an und baut ab Juni 2018 auf einen neuen Trainer.
Popovic, der seit Juli 2017 im Amt war, leistete sportlich gute Arbeit und führte das Team bis ins Viertelfinale des Pokalwettbewerbs.
Es wird zeitnah ein Nachfolger, welcher bereits fest steht, bekannt gegeben, welcher ab Juni 2018 den Trainings- und Spielbetrieb der D2-Junioren übernimmt.

Nenad Popovic wünscht der Verein sportlich wie privat alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Viel Spaß beim Teamwettkampf am 22.4.18 in Langensteinbach trotz großer Hitze

Für den Kinderleichtathletik-Teamwettkampf am 22.4.2018 im Sonotronic-Sportpark  in Langensteinbach konnten wir, mit 28 Kindern, drei U8er-Teams und ein U10er-Team melden.

Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen konnten die Kinder das im Wintertraining Erlernte und fleißig Trainierte zeigen. Bei vielen Kindern erkannte man deutlich, welche Fortschritte sie über den Winter gemacht haben.

„Viel Spaß beim Teamwettkampf am 22.4.18 in Langensteinbach trotz großer Hitze“ weiterlesen

B1 lebt – wichtiger Sieg beim Tabellendritten TSV 05 Reichenbach mit 1:0

Am vergangenen Samstag trat unsere B1 beim TSV 05 Reichenbach an. Bei fast schon sommerlicher Hitze waren die Vorzeichen klar: Beiertheim musste nach der großen Enttäuschung vor Wochenfrist gegen Pforzheim unbedingt etwas mitnehmen, um den Anschluss ans rettende Ufer nicht zu verlieren, Reichenbach hingegen rechnete sich angesichts der beiden zuletzt schwächelnden Spitzenteams noch Chancen aus, als lachender Dritter am Ende vielleicht doch noch ganz oben ranzukommen.

Gespielt wurde etwas überraschend auf dem Kunstrasenplatz, kein schlechtes Omen für den SVK, hatte man hier in der Vergangenheit doch in aller Regel gut ausgesehen. Die Anfangsphase gehörte dann aber eher den Gastgebern. Zwar standen die Gäste hinten gut, waren aber im Mittelfeld meist einen Tick zu spät, vor allem aber gelang der letzte Ball zunächst überhaupt nicht. So hatte man in der Defensive alle Hände voll zu tun und kam durch einen Standard dennoch zu einer hochkarätigen Chance; nach einem Eckball waren die Hausherren nicht im Bilde, leider war aber keiner unserer Jungs entschlossen genug, einfach mal draufzuhalten. Wenige Minuten später dann auf der Gegenseite eine ähnlich undurchsichtige Situation im Sechzehner, unser Keeper rettete mit starken Reflex. Danach fand das Geschehen hauptsächlich zwischen den Strafräumen statt, wobei die gewohnt zahlreich angereisten Schlachtenbummler beobachten konnten, wie sich ihr Team so nach und nach immer mehr Vorteile zunächst erarbeitete, zunehmend aber auch erspielte. Reichenbach kam noch zu einem Freistoß aus gefährlicher Position, der Ball ging aber deutlich drüber. Der Anhang der Gäste haderte ein bisschen, den einen oder anderen Freistoß hätte man auch gerne zugesprochen bekommen, zumal man hier als Erster der Fairnesstabelle doch gegen den Letzten dieser Wertung kämpfte. Der souveräne Schiedsrichter ließ sich von den Rängen aber nicht beeindrucken. Wie dem auch sei – bis zum Pausenpfiff hatte Beiertheim nach Spielanteilen gleichgezogen und sich das 0:0 redlich verdient. „B1 lebt – wichtiger Sieg beim Tabellendritten TSV 05 Reichenbach mit 1:0“ weiterlesen

A-Junioren landen den nächsten Dreier +++ 4:0 Heimsieg v. FSSV Karlsruhe

„Und täglich grüßt das Murmeltier“ scheint auch weiterhin das Motto der Beiertheimer A-Junioren zu sein. Auch beim Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen den FSSV Karlsruhe standen Trainer Dominik Rocca nur 12 Akteure zur Verfügung und man musste einmal mehr improvisieren. Der Trainer stellte jedoch heraus, dass „die Jungs die Situation in den vergangenen Woche überragend annehmen“. Da dem Gast auch nur elf Spieler zur Verfügung standen und das Wetter sich frühsommerlich zeigte, war schon von Beginn an von einer Hitzeschlacht auszugehen, die letztlich auch über Wille entscheiden werden wird.
Der FSSV erwischte zunächst den besseren Start und schaffte es mit seiner konsequenten Spielweise immer wieder die Beiertheimer vor Probleme zu stellen. Diese wiederum hatten erhebliche Probleme im Spielaufbau, weil sie immer wieder durch Ungenauigkeiten die Bälle verloren. So hatten die Gäste auch die ersten Chancen des Spiels, konnten allerdings keine davon nutzen. Gnadenlos effektiv zeigten sich die Gastgeber auf der Gegenseite. Tim Wiedemann schlenzte einen Freistoß gekonnt, zur zum diesem Zeitpunkt eher überraschenden Führung, über die Mauer (32.) ins FSSV-Tor. Beiertheim war nun besser im Spiel und traf auch gleich mit dem nächsten Torschuss ins Schwarze. Nach einem abgeblockten Ball bekam Tamim die zweite Chance und überwand sehenswert den Keeper – 2:0 zur Pause. „A-Junioren landen den nächsten Dreier +++ 4:0 Heimsieg v. FSSV Karlsruhe“ weiterlesen

Aufstieg verpasst

Samstag 12:15 Uhr, die Sonne lacht mit knappen 30 Grad über Weingarten. Der SVK Partybus, mit Fahrer Stefan, ist bereits am Ort des Geschehens,
als meine Holde mich dort absetzt. Das Team komplett und motiviert, auch dank des vielen Zuspruches im Voraus. Leider fanden sich aber nur 2 Fans in der Mineralix Arena ein.  Das liebe Leute ist schwach und kenne ich so vom SVK nicht!! „Aufstieg verpasst“ weiterlesen

D1 PRÄSENTIERT SICH ALS EINHEIT UND GEWINNT DAS SPITZENSPIEL BEIM KSV

Beiertheim gewinnt das Auswärtsspiel mit 3:1 und gestaltet das Rennen um Platz 2 weiter offen

Hatte die U13 des SVK in der Hinrunde trotz 1:0 Führung am Ende mit 1:4 das Nachsehen, so war das vom Ergebnis her eine bittere und hohe Niederlage.
In Beiertheim konzentriert sich der Fokus auf das Hinarbeiten und die Weiterentwicklung für die C-Junioren Plattform, daher darf es immer auch ergebnistechnische Rückstände geben.
Damals fehlten Beiertheim zwei wichtige Defensivspieler diesmal war es umgekehrt.
Beim KSV startete die Mannschaft auf verschiedenen Schlüsselpositionen verändert. Im Gegensatz zum Langensteinabch-Spiel ließ jeder Einzelne keine Hektik aufkommen. Man wusste, das wir minimun ein Tor schießen werden, so die Einstellung im Vorfeld. Den Gegner wollte man nicht allzu früh über die Außen gut zustellen, sodass man den KSV zu vielen hohen und langen Bällen zwang. Im Laufspiel wurden der Gegner gefordert, während man im eins gegen eins die Gegner im Zentrum doppelte und nicht zum Abschluss kommen ließ. So ging man zwar durch ein Gegenpressing glücklich in Führung, jedoch ließ man über das gesamte Spiel durch die technisch sehr gute und antrittsschnelle KSV Offensive kaum Chancen zu. Selbst hätte man das Spiel früher entscheiden können, jedoch war es viel entscheidender, das jeder Spieler für den anderen mit einer derart positiven Energie spielte. Daher darf die Mannschaft stolz auf sich sein, denn von der Einzelqualität ist der KSV sehr gut bestückt.
Fazit vom Trainerteam Taugner/ Giese:
„Endlich können wir auch vom Ergebnis her in einem 50:50 Spiel einen Dreier in dieser Saison mitnehmen. Gegen alle Top Teams, außer Langensteinbach, haben wir bisher immer geführt, sind zwar reich an Erfahrung, aber ohne Punkte runter vom Feld. Diesmal war es in dieser Saison anders. Generell ist das Gefälle in dieser Saison in der Kreisliga recht hoch. Die nächsten Wochen werden vom Spielplan her intensiv sein bis Mitte Mai. Da wollen wir dran bleiben. Weiterhin viel Erfolg an die Trainer Mario und Mehmet!“

-rt-