„Erste“: Gute Ansätze beim Testspielauftakt

Endlich – nach quälenden fußballlosen Monaten rollte am vergangenen Dienstagabend wieder der Ball. Beiertheims neu formierte erste Mannschaft trat beim eine Spielklasse höher rangierenden TSV Weiler zum ersten Testspiel an.

Das leichte Bauchgrummeln beim Abteilungsboss sollte bald verfliegen – die mit acht im Verein ausgebildeten letztjährigen A-Jugendlichen gespickte Startformation, die Cheftrainer Mathias Becker unter Führung von Kapitän Gennadii auf den Platz geschickt hatte, fand gut ins Match. Die in Schwarz-Grün aufgelaufenen Gäste ließen sich vom körperlich robusten Pforzheimer Kreisligisten keineswegs den Schneid abkaufen, tauchten nach technisch guten Kombinationen bald mehrfach im Strafraum des Gegners auf und kamen sogar zu Abschlüssen. Nachdem einem Linksschuss aus kurzer Distanz etwas der Druck gefehlt hatte und ein schlitzohriger Hackenball die Torlinie nur entlang getrudelt war, gelang Mittelfeldstratege David nach äußerst sehenswerter Kurzpasskombination in der 32. Minute der Führungstreffer.

Leider währte die Freude nur kurz; drei Minuten später brachte ein Standard den Favoriten wieder auf Kurs. Einen in Bedrängnis mit Schienbein und Knie zum Schlussmann bugsierten Ball wertete der bis dahin tadellose Schiedsrichter als Rückpass – sicher keine völlig falsche, aber auch nicht die glücklichste Entscheidung. Stürmer-Routinier Patrick Eberle ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte mit viel Wucht aus sechs Metern zum Ausgleich. Eine wirklich gefährliche Torannäherung aus dem Spiel heraus sollte den Schwarz-Weißen aber bis zum Pausenpfiff nicht gelingen.

Nach dem Seitenwechsel wurde in beiden Teams Personal getauscht. Beim SVK schlich sich der eine oder andere Ballverlust ein, auch stimmte bei den Pässen in die Spitze mehrfach das Timing nicht, ernsthaft in Bedrängnis konnten die Hausherren, bei denen auch noch nicht alles rund lief, unsere Jungs aber dennoch nicht bringen. Mitte der zweiten Halbzeit fand die neue Formation schon etwas besser zusammen und konnte wieder Zug in Richtung Tor entwickeln. Gekrönt wurden die Bemühungen in der 77. Minute; nach erneut technisch feinem Spiel, diesmal über links, gingen die Gäste zum zweiten Mal durch David in Führung. Zum Sieg sollte es dennoch nicht reichen. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff bekam die Heimmannschaft einen Freistoß aus aussichtsreicher Position zugesprochen – auch mit dieser Entscheidung haderten die Gäste. Wieder trat Patrick Eberle zum Standard an, und wieder verwandelte er mit perfekter Schusstechnik. Luca war dran, konnte den Einschlag ins Mauereck aber nicht verhindern. Kurz danach war Schluss.

Mit Geduld, Cleverness und Routine konnte der Kreisligist eine Niederlage abwenden. Was die Spielanlage betrifft, blieb er den Nachweis des Klassenunterschieds aber schuldig. Auch wenn der Gegentreffer kurz vor dem Ende ärgerlich ist – der A-Ligist durfte zufrieden mit seinem ersten Test die Heimreise antreten. Nach dem souveränen 5:1 der Zweiten gegen Etzenrot am vergangenen Samstag scheint man also optimistisch auf die nächsten Aufgaben blicken zu dürfen.

Die Erste testet wieder am kommenden Samstag – um 16:00 Uhr empfängt man am Europabad mit dem FC Alemannia Wilferdingen erneut einen Pforzheimer Kreisligisten.

– jba –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.