Erste Mannschaft mit Licht und etwas Schatten gegen Wilferdingen

Mit dem FC Alemannia Wilferdingen testete die Erste erneut gegen einen Pforzheimer Kreisligisten. Bei nachmittäglichem Sonnenschein traf man am vergangenen Samstag an der Alb aufeinander.

Die erneut mit vielen eigenen Nachwuchsspielern aufgelaufene Startelf begann engagiert, der klassenhöhere Gegner wirkte durchaus etwas überrascht angesichts des vorgelegten Tempos und des Spielflusses bei den Grünweißen. Und die machten schnell ernst: nach einem Vorstoß über die rechte Seite kam der schnelle Außen an den Ball, ging einige Schritte auf den Keeper zu und überwand ihn technisch sehenswert ins lange Eck zur frühen Führung.

Die Dunkelblauen fanden auch danach noch nicht so recht ins Match. Nach vorne wollte nicht viel gelingen, das ganze Augenmerk musste auf die ständig anlaufenden Hausherren gerichtet bleiben. Erst nach fünfzehn, zwanzig Minuten bekamen die Gäste etwas Zugriff aufs Geschehen und konnten sich dann in der Folge stetig steigern. Die letzte Viertelstunde vor dem Pausenpfiff drückten sie den SVK bisweilen arg in die Defensive und hätten sich fast belohnt – einen schlecht verteidigten Eckball konnte unser Keeper mit Mühe nur vor die Füße eines gegnerischen Angreifers klären, der jagte die Kugel aus drei Metern dann allerdings an die Latte. Die Remchinger ließen nun nicht mehr locker, die nach kurzfristigen Ausfällen der etatmäßigen Innenverteidiger umformierte Abwehr zeigte sich dabei unter dem Kommando unseres routinierten Captains aber bemerkenswert abgeklärt.

Nach dem Pausenpfiff war das Auswärtsteam sichtlich auf schnelle Ergebniskorrektur aus, agierte dabei aber etwas zu sorglos. Nachdem ein Konter des SVK durch die Mitte in der Nähe des Strafraums fast schon erfolgreich geblockt worden war, gelangte der Ball rechts raus in den Lauf des Beiertheimer Stürmerurgesteins, der mit all seiner Erfahrung abgezockt einnetzte. Dies spielte der Heimmannschaft natürlich in die Karten, angesichts der mittlerweile doch etwas drückenden Temperaturen wurde die Aufgabe für die Alemannen nun richtig schwer. Hätte die „Neureut-Connection“ den schönsten Angriff des Spiels erfolgreich abgeschlossen, wären nach einer Stunde die Lichter wohl vorzeitig ausgegangen; so aber fiel wenig später fast der Gegentreffer – nach einem Ballverlust am Sechzehner parierte unser Keeper stark im Eins-gegen-Eins.

Nach mehreren Wechseln auf beiden Seiten gelang zunächst keinem der Teams eine gefährliche Torannäherung, ehe der letzte Mann der Beiertheimer erneut einschreiten musste. Nach einem abgefälschten Freistoß tauchte er reaktionsschnell ab und parierte. Schließlich gelang es dem SVK ganz gut, sich neu zu sortieren – in der 75. tauchte man wieder an der Box auf. Der neue Mann im Sturmzentrum erkämpfte mit tollem Einsatz einen bereits verlorenen Ball zurück, drehte sich auf engstem Raum und verwandelte aus dem Stand gegen den kurz zuvor eingewechselten Gästekeeper zum 3:0. Den beruhigenden Vorsprung brachte man allerdings nicht über die Zeit; Cheftrainer Becker hatte gerade die Devise „zu Null spielen“ ausgegeben, da kam der Favorit nach einem schlimmen Patzer in der Defensive zum 1:3 und zog in den verbleibenden sechs Minuten ein Powerplay auf, dem sich unsere Jungs kaum erwehren konnten.

Zwei Minuten vor dem Ende war es dann erneut passiert – ein Freistoß aus aussichtsreicher Position konnte nicht entscheidend geklärt werden, der zweite Ball schlug zum Anschlusstreffer in den rechten Winkel ein. Klar, dass der Kreisligist nun All-In ging; die Grünweißen aber nutzten die erste sich bietende Konterchance und machten in Person des rechten Außenverteidigers eine Minute später den Deckel drauf.

Unter dem Strich steht also ein verdienter 4:2-Sieg, der nur für einige Zeigerumdrehungen am Ende etwas gefährdet war. Bereits am Mittwoch hatte die Zweite ihrem Gegenüber beim PSK mit sage und schreibe 11:1 das Nachsehen gegeben.

Die nächsten Aufgaben: Die Erste testet am kommenden Samstag zuhause gegen den Pforzheimer Kreisligisten FV 09 Niefern. Am Sonntag steht dann für beide Teams die erste Runde im Kreispokal an –  die Zweite spielt um 15:30 Uhr zuhause gegen den Karlsruher Kreisligisten FC West, die Erste um 17:30 Uhr beim A-Klasse-Konkurrenten FV Grünwinkel.

– jba –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.