Bittere Pokalschlappe der A2 in Reichenbach

Ein bitteres Spiel erlebte die U18 der Beiertheimer im Kreispokal gegen den TSV Reichenbach. Das Spiel begann wie geplant. Der SVK war bemüht die Kontrolle über das Spiel zu behalten und durch sein gewohntes Kombinationsspiel zu Tormöglichkeiten zu kommen. Der Gegner verhinderte dies durch diszipliniertes Verteidigen. Zwei 100%-Chancen konnte unsere Mannschaft leider nicht nutzen. Der Knackpunkt des Spiels ließ nicht lange auf sich warten: In der 36. Minute foulte ein Reichenbacher Spieler unseren Mittelfeldstrategen so hart, dass dieser direkt im Anschluss verletzt ausgewechselt werden musste (Verdacht Bänderriss). Durch diese Verletzung und das harte Einsteigen erhitzten sich die Gemüter und unser defensiver Mittelfeldspieler sah wegen einer Aussage, die an niemanden direkt gerichtet war, die Rote Karte. So verloren wir auf einen Schlag zwei von drei Mittelfeldspielern. Fünf Minuten nach dieser Aktion gelang den Gastgebern durch einen Foulelfmeter die nicht wirklich verdiente Führung. Durch einen sehenswerten Sonntagsschuss am Mittwochabend erhöhten die Reichenbacher auf 2:0.

Nach dem Seitenwechsel und mit neuer Strategie gelang es uns erneut genügend Chancen zu erarbeiten, um das Spiel zu drehen. Doch auch diesmal schafften wir es nicht, die Chancen in Tore umzumünzen. Nach etlichen Versuchen traf Ari schließlich in der 55. Minute zum 2:1. Die mit einem Mann mehr spielenden Reichenbacher konzentrierten sich auf ihre Kontersituationen, die sich durch unser risikoreiches Spiel immer wieder ergaben. Hier rettete uns unser Torspieler durch seine spektakulären Paraden. Bei einem dieser Konter konnte er den Gegner jedoch nur durch ein Foul stoppen. Durch den fälligen zweiten Foulelfmeter erhöhten die Hausherren auf 3:1. Dennoch ließen wir die Köpfe nicht hängen und drängten auf eigene Treffer. Weitere Tormöglichkeiten blieben leider ungenutzt. So konterten die Gegner immer weiter und erzielten ihre Tore vier, fünf und sechs. Bitter am Ende die schwere Verletzung durch Gegnereingriff. Glückwunsch an den Gegner für den Sieg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.