A1 triumphiert im KVV-Kreispokal 2019/20

JSG Ettlingen gegen SVK Beiertheim, der Landesliga-Vierte gegen den Landesliga-Zweiten, die beiden nominell besten Vertreter des Karlsruher Kreispokals hatten es ins Endspiel geschafft – ein wahrhaft würdiges Finale. Ausgetragen wurde es am Mittwochabend unter Flutlicht auf dem hervorragenden Rasenplatz des VfB Knielingen. Der chronisch knappe Kader ist längst Programm, 13 bis unter die Haarspitzen motivierte A-Jugendliche, unterstützt von einer Leihgabe der B1, sollten es richten.

Die ersten Minuten waren von gegenseitigem Respekt geprägt, keines der beiden Teams wollte sich beim vorsichtigen Abtasten frühzeitig aus der Reserve locken lassen. Nach zehn Spielminuten aber setzte der SVK zum ersten Nadelstich an; über die Mitte wurde gefällig bis an die Strafraumgrenze kombiniert, dann bekam unser spielfreudiger Mittelstürmer den Ball, schlug zwei, drei Haken und verwandelte abgebrüht zur frühen Führung.

Ettlingen zeigte sich nur kurz geschockt, blieb dann bis zum Mittelfeld zunächst ebenbürtig. Den gefährlicheren Eindruck nach vorne aber machten die Beiertheimer, woraus nach fünfzehn Minuten die nächste hochkarätige Möglichkeit resultierte – der Ball lag schon nahe der Torlinie, konnte aber partout nicht darüber befördert werden. Die Spielgemeinschaft versuchte, mit langen Bällen ins letzte Drittel zu kommen, brachte auch eine Freistoßflanke an die Strafraumgrenze, konnte die Viererkette ihres Kontrahenten aber nie in Verlegenheit bringen. So verzeichneten dann die Grünweißen nach einer knappen halben Stunde die nächste Einschussmöglichkeit; der Ball sprang mehrfach zwischen Freund und Feind hin und her, gelangte dann, scheinbar endgültig abgewehrt, zu unserem rechten Außenstürmer, der aus dem Hinterhalt einfach mal flach draufhielt und zum 2:0 verwandelte.

In der Folge versprühte der Landesliga-Aufsteiger unbändige Spielfreude, während sich der Gegner zunehmend den Schneid abkaufen ließ. Beiertheim kam innerhalb weniger Minuten zu drei Eckbällen von der linken Seite, die allesamt gefährlich waren – die ersten beiden näherten sich bedrohlich dem langen Kreuzeck, der dritte erreichte am kurzen Pfosten den Kopf des aufgerückten Innenverteidigers, der gekonnt zum 3:0 ablenkte. Danach wurde das Match zunehmend einseitig. Das Becker/Reich-Team drängte vehement auf das vierte Tor und wurde kurz vor dem Pausenpfiff belohnt – der immer umtriebige Mittelstürmer spielte seine Gegner im Strafraum schwindelig und markierte seinen zweiten Treffer. Kurz darauf endete die bislang saisonbeste Halbzeit der A1.

Nach dem Kabinengang blieb der SVK klar spielbestimmend und kam immer wieder in Strafraumnähe, Ettlingen musste sich aufs Verteidigen beschränken und konnte kaum für Entlastung sorgen. Nach einer knappen Stunde kamen frische Kräfte aufs Feld, und kurz darauf fiel das 5:0. Der neue Mittelfeldmann war an der Strafraumgrenze mustergültig bedient worden und musste nur draufhalten. Danach verschärften die Männer aus Karlsruhes Südwesten nochmal das ohnehin hohe Tempo. Nach einem schnellen Vorstoß über links krönte unser Mittelstürmer mit einem Traumtor aus gut dreißig Metern seine vielleicht bisher beste Leistung im grünweißen Dress. Keine zwei Minuten später rundete auch der starke Sechser seinen erneut überzeugenden Auftritt mit einem Treffer ab – 7:0 nach 70 Minuten. Die JSG war wahrlich nicht zu beneiden, kannte der längst übermächtige Gegner doch auch in der Schlussphase keine Gnade. Nach rasanter Kurzpassfolge brachte unser Zehner seine spielerischen Qualitäten nachhaltig in Erinnerung. Einen Lupfer in die Box nahm er mit der Brust an, ließ sich den Ball auf den starken Fuß fallen und verwandelte volley unhaltbar zum 8:0 in den Winkel. Wenig später sein zweites Kabinettstückchen, auch nach einer mit der Hacke selbst gespielten Vorlage traf er ins Schwarze. Als der starke Schiedsrichter in der Schlussminute nach einem Foul im Strafraum zu Recht auf den Punkt zeigte, drohte Ettlingen gar das absolute Waterloo. Doch es kam anders – unser Schütze traf den Pfosten, und im Gegenzug gelang der Spielgemeinschaft quasi mit dem Schlusspfiff noch der wohlverdiente Ehrentreffer zum 9:1.

Mit einem wahren Gala-Auftritt sichert sich die A1 des SVK Beiertheim den KVV Kreispokal der Saison 2019/20. Den Akteuren der JSG Ettlingen muss man zugutehalten, dass sie bis zum Ende alles gegeben hatten und dabei trotz sicher vorhandenem Frust bemerkenswert fair agierten. Bereits am Samstag gibt es die Gelegenheit zur Revanche, wenn sich die Finalgegner am Europabad in der Landesliga erneut gegenüberstehen werden. Die Beiertheimer sind gut beraten, wenn sie mit höchster Konzentration und absolutem Siegeswillen in diese Partie gehen.

An dieser Stelle nochmals ein großes Lob an den Ausrichter VfB Knielingen für die tadellose Organisation und Bewirtung und herzlichen Dank an Arthur für den gelungenen Einsatz sowie an seinen Trainer Dieter Bettin für die Abstellung!

-jba-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.