A2 zeigt Charakter und ringt Albtaler Spielgemeinschaft nieder

Am Samstagabend bestritt unsere A2 ihr zweites Auswärtsspiel, am Waldfreibad in Bad Herrenalb gastierte man bei den Remis-Königen von der JSG Oberes Albtal. Die Beiertheimer zeigten sich gut erholt von der zuletzt erlittenen Heimniederlage und gestalteten die Partie von Beginn an auf Augenhöhe mit den Hausherren.

Nach sechs Minuten wurde unser Mittelstürmer zwanzig Meter vor dem Tor perfekt bedient, stand allerdings einen Schritt im Abseits. Auch die zweite Torannäherung kurz danach wurde zurückgepfiffen, beim dritten Versuch nach vierzehn Minuten sprang dann aber die Führung für die Gäste heraus – der Ball war nach Angriff durch die Mitte nach links abgelegt worden, die Sturmspitze der Grünweißen überwand Defensive und Schlussmann mit einem satten flachen Schuss. Die Spielgemeinschaft war zu diesem Zeitpunkt nicht schlechter, die Akzente in der Offensive setzte aber auch in der Folge meist das Auswärtsteam. Leider konnte man sich nach schönem Angriff über links aber ebenso wenig belohnen wie kurz danach nach Diagonalpass in die rechte Spitze. Dann haderte unser linker Offensivmann mit dem Unparteiischen, denn er wähnte sich wohl zu Recht beim Zuspiel auf dem Weg nach vorne keineswegs im Abseits. Da man in der Defensive zwar kleinere Abstimmungsprobleme offenbarte, den Ball aber mit vereinten Kräften meist wieder zurückerobern konnte – was durchkam wurde sichere Beute unseres starken Keepers – ging es mit dem 0:1 in die Pause; aus Sicht des SVK eigentlich zu wenig.

Nach dem Seitenwechsel legten die Schwarzen zu, unsere Abwehr wackelte jetzt ein ums andere Mal, hielt aber zunächst. Nach genau einer Stunde war es dann passiert; mit uninspirierten Querpässen im eigenen Sechzehner hatte man fast darum gebettelt, dass endlich ein Angreifer dazwischenfährt und den mittlerweile verdienten Ausgleich erzielt. Das Tor gab der Heimmannschaft mächtig Auftrieb, die Beiertheimer Hintermannschaft dagegen war jetzt völlig von der Rolle, neunzig Sekunden später hatte Albtal das Spiel gedreht. Die Gastgeber spielten jetzt wie aufgezogen, die Gäste verteidigten so verzweifelt wie zerfahren und konnten sich bei ihrem Schlussmann bedanken, der die Ruhe behielt. Mitten in dieser Phase, in der wohl niemand mehr auf Beiertheim hätte wetten wollen, gelang wie aus dem Nichts der Ausgleich. Links hinten wurde der Ball erkämpft und lang nach vorne gepasst, die Hereingabe ließ der kurz stehende Angreifer für den besser postierten Mann in der Mitte passieren, der setzte sich gegen einen Gegenspieler durch, drehte sich und vollstreckte im zweiten Versuch zum Ausgleich. Mit einer bewundernswerten Willensleistung arbeiteten sich die Grünweißen danach zurück ins Match. Jetzt wollten beide Teams den Sieg, ein Standard brachte elf Minuten vor dem Ende aber nun wieder die Auswärtsmannschaft in Front. Ein Freistoß wurde ans rechte Strafraumeck geschlagen, den anschließenden Schuss parierte der Torhüter der JSG stark, den Abpraller aber erwischte unser kurz zuvor auf die zentrale Position gewechselte Mittelfeld-Allrounder und brachte ihn tatsächlich zum 2:3 im Netz unter. In der Schlussphase ging es hoch her, der Schiedsrichter musste im Kampf um die Kontrolle über das Geschehen innerhalb von zwei Minuten dreimal in die Brusttasche greifen. Unsere Jungs überstanden dies und ließen auch in den endlosen vier Minuten Nachspielzeit nicht mehr wirklich etwas zu.

In beeindruckender Manier entriss unsere A2 somit etwas glücklich, aber fraglos verdient einer am Ende fassungslosen JSG alle drei Punkte und verteidigte so den zweiten Tabellenplatz. Weiter geht es am kommenden Samstag mit einem Heimspiel gegen die Bergdörfer.

-jba-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.