A1 gewinnt den Michael-Seiler-Cup in Bühl

Drei Tage nach dem eher enttäuschenden Auftritt beim Seniorenturnier in Bellheim, wo man nach zwei Siegen und zwei Niederlagen nach der Vorrunde die Segel streichen musste, war beim Michael-Seiler-Cup für A-Junioren in Bühl Wiedergutmachung angesagt. Da man in der Pfalz eher an der Einstellung und an ungewohnter Disziplinlosigkeit gescheitert war als an den fußballerischen Fähigkeiten und sich zu allem Überfluss auch noch eine folgenreiche Rote Karte eingehandelt hatte, gab es vor dem Auftakt ganz klare Worte vom Chefcoach ans Team; gut so – gegnerische Provokationen ließ man abprallen und gedachte, Antworten auf dem mit Vollbande ausgestatteten Spielfeld zu geben.

Dass man wegen Rotsperre, Urlaub und kurzfristiger Erkrankung auf alle drei Stürmer verzichten musste, machte die Sache im ersten Spiel, ausgerechnet gegen den gastgebenden Bezirksliga-Spitzenreiter aus Bühl, nicht eben einfacher. Unsere Jungs beherrschten den Gegner minutenlang mit technisch anspruchsvollem Kombinationsfußball, konnten aber keine der herausgespielten Chancen nutzen. Mit dem ersten zu Ende gespielten Angriff gelang dann Bühl prompt der Führungstreffer. Danach zogen sich die Hausherren gänzlich in die eigene Hälfte zurück und verteidigten mit Mann und Maus ihr Tor gegen die anrennenden Beiertheimer; letztendlich nur teilweise erfolgreich – kurz vor Schluss erzielte der SVK mit einem sehenswerten Schuss aus der zweiten Reihe direkt neben den Pfosten den hochverdienten Ausgleich.

Da die Bühler ihr Auftaktmatch gegen den SV Vimbuch mit 5:0 gewonnen hatten und die Finalrunde ohne Halbfinale angesetzt war, war Beiertheim im zweiten Match gegen den Rastatter JFV bereits unter Zugzwang. An Motivation mangelte es nach den Unhöflichkeiten vor Turnierbeginn sicher nicht, und so überrannten die Schwarzgrünen ihren Kontrahenten in den ersten Minuten und schlossen ihre schönen Spielzüge nun auch mit Toren ab. 4:0 stand es bereits, ehe man nach einem missglückten Pass im Aufbauspiel einen Gegentreffer hinnehmen musste. Rastatt konnte die Partie nun offen gestalten und verkürzte auf 4:2. In der Schlussphase waren beide Teams noch einmal erfolgreich und sorgten für den 5:3-Endstand.

Vor ihrem dritten Einsatz gegen den SV Vimbuch hatten die Karlsruher willkommene Schützenhilfe vom spielstarken SV Oberkirch erhalten, der Bühl in einem spannenden Match trotz verschossenem Siebenmeter mit dem Ausgleich unmittelbar vor der Schlusssirene noch ein Remis abgetrotzt hatte. Der eher auf Verteidigung ausgerichtete Gegner lag unserer Mannschaft weniger, dennoch ging man in der ersten Spielhälfte mit 2:0 in Führung. Nachdem ein Fehlpass den Anschlusstreffer eingeleitet hatte, entwickelte sich ein Kampfspiel auf Augenhöhe – mit dem besseren Ende für die Beiertheimer, denn beide Keeper konnten in der Folge nicht mehr überwunden werden.

So kam es zum Vorrundenabschluss gegen den SV Oberkirch zu einem richtigen Endspiel mit ganz einfachen Vorzeichen: bei einer Niederlage stand die Heimreise an, bei einem Unentschieden das Spiel um Platz 3, bei einem Sieg das Finale. Mit der bis dahin besten Turnierleistung wiesen die Männer vom Europabad ihren Gegner, der mit einem Erfolg seinerseits Gruppensieger gewesen wäre, in einem Klassespiel in die Schranken. Ganz ohne Schnitzer in der Defensive sollte man erneut nicht auskommen, den Hauch einer Siegchance ließ man den Gelben beim 3:1 aber nicht. Das bedeutete den Sieg in Gruppe A mit 10 Punkten und 11:6 Toren, ins kleine Finale ging Gastgeber VfB Bühl mit 8 Punkten und 9:2 Toren.

In Gruppe B hatte sich der Spitzenreiter der Kreisliga Offenburg, die SG Oberachern, mit 8 Punkten und 7:5 Toren fürs Spiel um Platz 3 qualifiziert, im Endspiel gegen Beiertheim stand mit 10 Punkten und 12:7 Toren der starke Baden-Badener Bezirksliga-Zweite, der FV Würmersheim; eine ebenso sportlich reizvolle wie willkommene Paarung, hegt man doch langjährige freundschaftliche Beziehungen zueinander.

Der VfB Bühl erwies sich als guter Gastgeber, kam zu keinem Zeitpunkt an das in der Vorrunde gezeigte Niveau heran und überließ der SG Oberachern mit 0:3 den Sieg im Spiel um Platz 3.

Im Finale zeigten sich die Beiertheimer von Beginn an hellwach und überrumpelten ihren Kontrahenten mit zwei schnellen Toren aus dem starken Mittelfeld heraus. Von diesem Schock konnte sich Würmersheim nicht mehr erholen. Der SVK hielt, auch getragen von seiner treuen, gewohnt großen Anhängerschaft, das Tempo enorm hoch und gestattete dem FV kaum Zugriff auf das Match. Nach sicheren Passstafetten gab es immer wieder brandgefährliche Vorstöße, schließlich gelangen zwei weitere Tore zum souveränen 4:0-Zwischenstand. Erst als in der Schlussphase etwas übermütig das fünfte Tor vertändelt worden war, kamen die Blauen zum Ehrentreffer – unmittelbar danach war Schluss.

Mit einem engagierten, äußerst disziplinierten Auftritt sicherten sich die Beiertheimer auch ohne nominellen Angreifer und trotz einer gemessen an den eigenen Ansprüchen etwas zu hohen Fehlerquote hochverdient und jederzeit souverän den Sieg im vom VfB Bühl gewohnt routiniert veranstalteten Turnier.

-jba-

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.