Damen III starten erfolgreich in die Rückrunde

SVK Beiertheim ./. TV Bretten (25:17; 14:25; 25:23;19:25;17:15)

Zum ersten Rückrundenspiel ging es für die Damen III zum Tabellenzweiten nach Bretten.
Die Beiertheimerinnen starteten konzentriert und motiviert in den ersten Satz, ließen die Gastgeberinnen nicht ins Spiel kommen und belohnten sich schließlich mit einem klaren Sieg.
Im zweiten Satz spielte der Gegner druckvoller auf und bereite den Gästen zunehmend Probleme. Ein variationsreiches und starkes Aufschlagspiel sorgte für einen 13:4 Rückstand. Nach einer zweiten Auszeit konnten sich die Beiertheimerinnen nochmals auf ihr eigenes Spiel besinnen und den einen oder anderen Punkt für sich entscheiden. Am Ende sollte es jedoch nicht reichen und der Satz ging an Bretten.
Der dritte Satz gestaltete sich zunächst bis zu einem Spielstand von 6:6 ausgeglichen und versprach spannend zu werden. Mit dem Aufschlagwechsel begann jedoch die Annahme der Gäste zu wackeln und kaum eine Aktion am Netz war vom Erfolg gekrönt. Ein Wechsel sorgte bei einem Stand von 7:13 für die entscheidende Motivation und den Auftrieb. Eine Aufschlagserie (10 Punkte) von Angela Alves brachte die Gäste schließlich zurück ins Spiel und so ließ man sich den Satz nach einer furiosen Aufholjagt nicht mehr nehmen.
Im vierten Durchgang wurden die Bälle erneut von beiden Mannschaften hart umkämpft und gute Spielaktionen gezeigt. Gegen Mitte des Satzes mussten die Gäste nochmals einem 9:16 Rückstand hinterher hechten und fanden nicht die notwendigen Mittel gegen den Schnellangriff über die Mitte der Gastgeberinnen. Über den erforderlichen Kampf gelang zwar kurzzeitig der Anschluss aber führte dennoch nicht zum gewünschten Ergebnis.
Nur zögerlich fanden die Beiertheimerinnen ins Spiel des letzten Satzes und liefen beim Seitenwechsel einmal mehr einem Rückstand von 3:9 hinterher. Doch allzu schnell resignierten die Damen III dennoch nicht und spielten weiter mutig auf. Mit einer Aufschlagserie von Lucia Reeh (7 Punkte) war man endgültig zurück im Spiel und mobilisierte die entscheidenden Kräfte für die Schlussphase. Der kräftezehrende Kampf um jeden Ball wurde letztlich mit einem Sieg und 2 Punkten belohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.