A-Junioren landen den nächsten Dreier +++ 4:0 Heimsieg v. FSSV Karlsruhe

„Und täglich grüßt das Murmeltier“ scheint auch weiterhin das Motto der Beiertheimer A-Junioren zu sein. Auch beim Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen den FSSV Karlsruhe standen Trainer Dominik Rocca nur 12 Akteure zur Verfügung und man musste einmal mehr improvisieren. Der Trainer stellte jedoch heraus, dass „die Jungs die Situation in den vergangenen Woche überragend annehmen“. Da dem Gast auch nur elf Spieler zur Verfügung standen und das Wetter sich frühsommerlich zeigte, war schon von Beginn an von einer Hitzeschlacht auszugehen, die letztlich auch über Wille entscheiden werden wird.
Der FSSV erwischte zunächst den besseren Start und schaffte es mit seiner konsequenten Spielweise immer wieder die Beiertheimer vor Probleme zu stellen. Diese wiederum hatten erhebliche Probleme im Spielaufbau, weil sie immer wieder durch Ungenauigkeiten die Bälle verloren. So hatten die Gäste auch die ersten Chancen des Spiels, konnten allerdings keine davon nutzen. Gnadenlos effektiv zeigten sich die Gastgeber auf der Gegenseite. Tim Wiedemann schlenzte einen Freistoß gekonnt, zur zum diesem Zeitpunkt eher überraschenden Führung, über die Mauer (32.) ins FSSV-Tor. Beiertheim war nun besser im Spiel und traf auch gleich mit dem nächsten Torschuss ins Schwarze. Nach einem abgeblockten Ball bekam Tamim die zweite Chance und überwand sehenswert den Keeper – 2:0 zur Pause.
Nach dem Seitenwechsel spielte dann die Hitze eine immer bedeutendere Rolle und den wackeren Gästen schienen mehr und mehr die Kräfte zu schwinden, was dazu führte dass die Beiertheimer nun überlegen waren. Allerdings spielte man nach vorne oft zu kompliziert. Erst nach der Trinkpause Mitte der zweiten Halbzeit wurde man dann zwingender und schaffte durch Biwar (77.) und Luca Iula (82.) noch zwei Tore zum 4:0-Endstand.
Am Ende stand ein nicht unverdienter Sieg, der aber vielleicht das ein oder andere Tor zu hoch ausfiel. Somit bauten die Beiertheimer ihre positive Serie aus, sind aber immer noch nicht gänzlich gesichert, da in der Liga wohl mit vier Absteigern zu rechnen ist.
-dr-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.