A-Jugend Kreisklasse A: Glücklicher SVK triumphiert in Knielingen

Am vergangenen Freitagabend reiste unsere A2 zum direkten Verfolger in den Knielinger Sportpark.

Schon in der Anfangsphase zeichnete sich ab, dass unsere Jungs da eine richtig schwierige Aufgabe vor der Brust hatten. Die Hausherren beherrschten das Mittelfeld, Beiertheim kam kaum geordnet hinten raus. So dauerte es nicht lange bis zum ersten Abschluss des VfB, der durchgebrochene Angreifer verzog seinen diagonal angesetzten Schuss aber etwas, so dass er am langen Pfosten vorbeistrich. Erst nach einer guten Viertelstunde gelangen dem SVK zwei Vorstöße tief ins letzte Drittel, mit etwas mehr Übersicht wäre da vielleicht sogar etwas drin gewesen.

Dann aber wieder Knielingen: einen scharfen Schuss von der Strafraumkante konnte unser Keeper gerade noch ans Lattenkreuz lenken. Auch die nächste gefährliche Szene generierte das Heimteam, erneut flog der Ball knapp am langen Pfosten vorbei. Den Beiertheimern muss man ihre tadellose Einstellung zugutehalten, sie taten bis zum Pausenpfiff, was in ihrer Macht stand, in die Nähe von etwas Zählbarem kamen sie aber nicht mehr – mit dem 0:0 war man gut bedient.

Nach dem Kabinengang bot sich bald wieder das bekannte Bild. Der VfB spielte robust und kompromisslos, die Gäste hatten damit ihre Schwierigkeiten. Nach zehn Minuten belohnte sich das bis dahin bessere Team dann mit dem verdienten 1:0 – auf Höhe der Mittellinie wurde der Ball erkämpft, und dann ging es ganz schnell; nach zwei Kurzpässen wurde der Angreifer geschickt, der schüttelte zwei Gegner stark ab und vollstreckte überlegt. Nun musste Beiertheim endlich den Schalter umlegen, fand ihn aber lange nicht. Die Jungs vom Sportpark hingegen versäumten es, den Sack zuzumachen. Bei mehreren Eckbällen reagierte unser Schlussmann stark, schließlich hielt er seine Farben mit einem unglaublichen Reflex im Spiel und lenkte einen Schuss aus kurzer Distanz gerade noch so über die Latte.

So kam es wie so oft im Fußball: die Grünweißen zauberten eine Viertelstunde vor Schluss wie aus dem Nichts einen Bilderbuchangriff auf den Rasen; ein Pass von hinten links wurde im Zentrum steil in den Lauf des Mittelstürmers verlängert, der umkurvte die Innenverteidigung und schloss abgeklärt ab. Jetzt bekamen die Gäste die zweite Luft und konnten das Match endlich ebenbürtig gestalten. Der eine Punkt war greifbar nahe und der Tabellenführer hätte ihn liebend gerne genommen – doch plötzlich winkten drei! Ein Angriff über links drei Minuten vor dem Ende war schon vereitelt, da leistete sich der Verteidiger einen unfassbaren Blackout und passte im Strafraum unserem Stürmer den Ball zu; der konnte sein Glück kaum fassen und drosch ihn zum Siegtor in die Maschen. Der gute Schiedsrichter gab noch zwei Minuten drauf, dann war die späte Überraschung perfekt.

Der SVK siegte glücklich, offenbarte aber auch zum wiederholten Mal zwei ganz wertvolle Tugenden: Fitness bis zum Schlusspfiff und jede Menge Mentalität. Nun gilt es, die lange Spielpause bis zum 16.11. zu überbrücken, dann geht es zum Auftakt des zweiten Saisondrittels an der Alb gegen die Zweitvertretung der JSG Pfinztal.

-jba-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.