A-Jugend Kreisliga: SVK entreißt Reichenbach die Tabellenführung

Am Sonntagmittag war unsere bis dato zweitplatzierte A1 bei Tabellenführer Reichenbach zu Gast. Gespielt wurde bei fast sommerlichen Temperaturen auf dem Kunstrasen. Den Showdown wollten über 100(!) Zuschauer sehen, wohl gut die Hälfte davon aus Beiertheim.

Und die Beiertheimer erwischten einen Start nach Maß. Eine in den Strafraum verlängerte Freistoßflanke köpfte ein Reichenbacher Verteidiger in der ersten Spielminute unhaltbar ins eigene Netz. Fünf Minuten später, die Hausherren hatten sich kaum von diesem Schock erholt, prüfte unser Zehner den Reichenbacher Schlussmann mit einem scharfen Schuss aus sechzehn Metern; dieser reagierte stark, konnte den Ball aber nicht festhalten und unser Goalgetter staubte zum 0:2 ab. Danach drehten die Grünweißen dann richtig auf, verpassten das dritte Tor in den folgenden zehn Minuten aber gleich dreimal, zweimal strich die Kugel am Pfosten vorbei, ein fulminanter Schuss von der Strafraumgrenze krachte an die Latte.

Der TSV warf seine körperliche Überlegenheit in die Waagschale, kam immer wieder an den Rand des letzten Drittels, an der starken Beiertheimer Abwehrreihe war aber kein Vorbeikommen. Nach einer knappen halben Stunde drang unser pfeilschneller Außenspieler durch zwei Gegner hindurch in den Strafraum ein und wurde gefoult; nicht die erste Szene, in der man mit einer Gelben die bisweilen hitzigen Gemüter vielleicht etwas hätte abkühlen können. Den fälligen Strafstoß verwandelte unser Mittelstürmer sicher. Danach brachten die Gäste ihre Kontrahenten wieder ins Match – ein schlecht getimter Rückpass wurde vom linken Angreifer erlaufen, und der schoss sofort äußerst sehenswert aus der Drehung aus achtzehn Metern aufs Tor. Unser Keeper war noch dran und lenkte den Ball an den Innenpfosten, von da sprang er aber hinter die Linie. Bei diesem einen Fehler blieb es, der SVK ließ bis zum Pausenpfiff nichts mehr zu, verpasste aber selbst auch mehrere Möglichkeiten zu erhöhen – in erster Linie ein Verdienst des reaktionsschnellen Tormanns der Nullfünfer.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff dann große Aufregung im Strafraum der Blauen. Unser Zehner spielte einen Reichenbacher Verteidiger an, nach Wahrnehmung vieler Zuschauer sprang der Ball dann von dessen Wade zu unserem Außenspieler, der bei einem direkten Zuspiel im Abseits gestanden hätte – strafbar? Der junge Schiedsrichter ließ ungeachtet aller Proteste weiterlaufen, der Ball wurde nach innen vors leere Tor gepasst, leichtes Spiel für unseren Mann im Sturmzentrum. Schon wieder ein Nackenschlag für den Spitzenreiter, der gab trotzdem alles, kam aber gegen die Gäste einfach nicht an. Zu statisch bei Ballbesitz, zu ideenlos im Spielaufbau, ab und an mit Schwächen bei der Ballannahme in der Vorwärtsbewegung – Beiertheim musste nicht so furchtbar viel tun, um die Partie nun zu beherrschen und aus einer sicheren Deckung heraus immer wieder Nadelstiche zu setzen. Wenn man auf hohem Niveau jammern möchte, kann man unseren Jungs vielleicht ihre Quote bei der Nutzung von Hochkarätern vorhalten; davon abgesehen boten sie aber eine starke, abgeklärte Leistung und brachten den Sieg ganz souverän nach Hause.

Beiertheim schlägt Reichenbach nach überzeugendem Auftritt hochverdient mit 4:1 und setzt sich damit an die Spitze des Tableaus. Weiter geht es am kommenden Sonntag mit dem Heimspiel gegen die Neureuter Spielgemeinschaft. Reichenbach hat indes die Chance zur Revanche: in zwei Wochen sieht man sich an gleicher Stelle im Kreispokal wieder.

Die A1 bedankt sich ganz herzlich bei der B1 für die Abstellung ihres Spielers und bei allen Schlachtenbummlern für die lautstarke Unterstützung. Dass nahezu die komplette grünweiße Jugendtrainerriege anwesend war, ist ein starkes Signal!

-jba-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.