TT Herren 2: Spitzenspiel gegen Ettlingen

Im heutigen Spitzenspiel standen sich heute die 2 besten Mannschaften der Kreisliga 1 gegenüber. Die Wrestlertruppe des SVK schon mächtig heiß auf diesen Showdown konnten sich im Vorfeld kaum zurückhalten mit ihren Ansagen und waren atomheiß auf die Ettlinger Profis. Größte Frage im Vorfeld war, wie werden sie antreten:

Mit den ersten 4 sowie Nummer 6 und 7 und mächtig Respekt fanden sich die Jungs aus Ettlingen schon um 19:30 in der Halle ein, um mit Stibi und Rainer noch ein wenig beim Yoga zuzuschauen. Jedoch so ruhig sollte es nicht bleiben. Wir ohne Respekt legten mit großem Tempo in den Doppeln los. Tillphil spielten ihr bestes Doppel in dieser Saison und ließen bei den Gegnern den Keim nicht zum Sprößling werden. In 5 hartumkäpften Sätzen holten sie das Spiel nach einem 9:6 Rückstand im 5. Satz noch nach Hause und der Held war nicht zum letzten Mal am heutigen Tag eher ein Tragischer! Was ein Start. Auch am Nachbartisch war unser Doppel 1 Killer Doppel schwer in Fahrt. Im 2. und im 4. Satz wurde dem Sackmann immer Lauinger zumute, da Stefan eine nach der anderen Rakete aus dem Halbfeld zündete und Mad Max in seiner unnachahmlichen Art die Bälle von der Platte putzte. Leider fehlte im 5. Satz nach Führung die Sicherheit und so ging das Spiel zu 9 fast unverdient an den Gegner. Nichts desto trotz ein geiler Start! Nun stiegen Bodyslam Rainer und Knock Down Stibinger als Doppelranglistenführende in den Ring.  Hier kam es in 3 Sätzen zu einem Knockdown und die Gegner flehten förmlich um Vergebung als Rainer Sie am Kragen packte und Stibi in alter Tag- Team Manier die Vorhand-Rückhandpeitschen auspackte. Wer glaubte es 2:1 kamen wir aus den Doppel und da war sogar mehr drin. Das machte uns noch heißer als wir schon waren!!!

In den Einzeln ging es nun am Tisch 1 zum KleinKeim Duell. Nur im 2. Satz konnte ich mithalten und dem technisch starken Gegner  zeigen, was für flinke Füße der Kugelblitz doch hat. 1:3 Schade aber durchaus verdient. Am Nebentisch versuchte Tillomat alias Backhandslash seinen jungen Gegner in die Knie zu zwingen. Auch hier konnte er nur im dritten Satz sein Spiel durchbringen. Den Sack machte dann doch der Gegner zu. Nun 2:3, die Wende? Sollte sich die Klasse der Gegner nun doch durchsetzen?

Diese hatten jedoch nicht mit unserer Nummer 3 Magic Mad Max gerechnet, der in einem  unglaublichen Spiel den Gegner Sass (mit magischen 120 Punkten mehr als Max an den Tisch getreten) entzauberte. So packte Sass immer wieder Thors Hammer aus, was Maxi Zeus mit einem Blitzblock quittierte. Ein Götterspiel, das Max locker in 5 Sätzen nach Hause brachte. Chapeau! 3:3 und die Ettlinger Truppe staunte nicht schlecht . Besonders als am Nebentisch Rainer den Gegner im ersten Satz zerfetzte wurden nicht nur die zahlenmäßig überlegenen Ettlinger Zuschauer etwas nervös. Aber auch in diesem Spiel zeigte sich leider die Klasse des Gegners, der sich nicht aus der Fassung bringen ließ und Rainer musste mit 1:3 die Platte räumen. Mit großen Schritten stieg nun Stefan (Mitglied der Steiner Brothers) an den Tisch. Er fegte den jungen Held  förmlich von der Platte. Eine Monsterrückhand nach der anderen und Megaschnitt waren für seinen Gegner zu viel, so dass er keinen (Ball) mehr hochbekam und betröppelt die Arena verließ. Auch Knockdown Stibinger zeigte im 2. Satz was er so alles im Repertoire hat und versuchte im 3. Und 4. Satz alles in seiner Macht stehende die Niederlage abzuwenden. Jedoch auch hier Punkte lügen nicht und nach geilen Ballwechseln 1:3 für den Gegner. Somit 4:5 nach Runde 1. Das hätte in Ettlingen wahrscheinlich keiner erwartet!

Dann durfte ich mich am jungen Sackmann probieren und spielte in den ersten 2 Sätzen sehr gutes Tischtennis mit Aufschlag Schuss Kombinationen und hatte meinen Gegner schon zur Verzweiflung gebracht. Bis Sacki sich auf seine Stärken besann und mich in den nächsten 3 Sätzen sowas von ins Leere laufen ließ, so dass ich am Ende doch mit leeren Händen und 2:3 die Platte verlassen musste. Till sah gegen Keim nur im 2. Satz etwas Land und musste sich verzweifelnd gegen die Niederlage stemmend mit 0:3 geschlagen geben. Der Rest des Abends ist kurz geschildert, denn Rainer sowie Max räumten nicht kampflos aber klar unterlegen mit 0:3 die Platte. 4:9 und ein grandioser Abend endete, an dem wir die haushohen Favoriten wenigstens ein bisschen ärgern konnten.

Waren wir zu heiß, so dass wir am Ende verglühten? Auf keinen Fall,  großartig gekämpft Männer, solche Topleistungen sind nur abzurufen, wenn man richtig brennt.

Beim Abschlussbier zogen wir unsere Gegner noch ein wenig auf und sprachen schon über die Revange im Pokal! Nun gilt es Köpfe hoch und ab durch die Mitte gegen Weingarten, um den 2. Platz zu zementieren.

Phil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.