SVK lässt Mörsch keine Chance

Am vergangenen Sonntag gastierte der TV Mörsch am Europa-Eck. Bei nasskaltem Schmuddelwetter fanden deutlich weniger Zuschauer an den Spielfeldrand als zuletzt. Wer gekommen war, wurde aber wenigstens in sportlicher Hinsicht nicht im Regen stehen gelassen.

Der SVK begann engagiert, mühte sich aber mit den Verhältnissen. Zwar hatte man mehr Ballbesitz, leistete sich aber immer wieder ungewohnte Fehlpässe im Spielaufbau. Dass auf dem tiefen Boden das eine oder andere Kabinettstückchen einfach nicht drin war, musste auch erstmal herausgefunden werden, oft zum Preis des Ballverlusts. Die abstiegsbedrohten Gäste, mehrfach zum gelungenen Umschaltspiel eingeladen, konnten daraus wegen sichtlicher Abschlussschwäche aber kein Kapital schlagen. So gingen nach einer knappen viertel Stunde dann doch die Hausherren in Führung – im linken Halbfeld wurde energisch ein Ball erkämpft und in die Spitze geschlagen, der in der Box sträflich freistehende Mittelstürmer vollstreckte überlegt.

Keine drei Minuten später das 2:0; nach einem Eckball nutzte der aufgerückte Innenverteidiger die kurzzeitige Konfusion im Gästestrafraum und vergoldete früh seinen an diesem Tag tadellosen Auftritt. Danach spielte die Heimmannschaft solide, Glanz wurde aber nicht versprüht. Zweimal hatte man Abschlusspech, einmal war der Pfosten, einmal die Latte im Weg, und auf der Gegenseite vereitelte Beiertheims Keeper die einzige Großchance der Gäste mit klasse Reflex per Fußabwehr. Die Schlussphase der ersten Halbzeit hatte es dann aber in sich. Zunächst profitierte der rechte Außen von einem genauen Zuspiel seines Kollegen auf links und vollstreckte zum 3:0. Wenige Minuten später tauchte er schon wieder vor dem Keeper auf und schnürte seinen Doppelpack. Und schließlich trug sich der linke Offensivmann nach seinen beiden Assists mit einem Schuss von links ins lange Eck auch noch selbst in die Torschützenliste ein.

Mit der Fünftoreführung im Rücken ließen es die Grünen in Durchgang zwei zunächst etwas ruhiger angehen. Den Akteuren des TV muss man zugutehalten, dass sie trotz des sicher vorhandenen Frusts nicht aufsteckten und zudem bemerkenswert fair agierten – der verdiente Ehrentreffer war aber nicht in Reichweite. Schließlich wechselte Cheftrainer Becker nach und nach seine komplette Bank ein, wodurch tatsächlich wieder etwas mehr Schwung ins Spiel nach vorne kam. Innerhalb weniger Minuten verbuchte man zwei weitere Aluminiumtreffer und versiebte einmal freistehend. Der SVK ließ nun nicht mehr locker. Einen klasse Abschluss konnte der Gästeschlussmann nur mit Mühe abklatschen lassen – unser Mittelstürmer stand da, wo ein Mittelstürmer stehen muss, und staubte zum 6:0 ab. Nun fiel alles plötzlich wieder sehr leicht; keine zwei Minuten später erschien der zentrale Offensive schon wieder am Fünfer, stand erneut goldrichtig und erzielte seinen dritten Treffer. Die Dunkelblauen dürften danach den Schlusspfiff herbeigesehnt haben; der Unparteiische, der keinerlei Mühe mit der Partie hatte, tat ihnen den Gefallen und machte nach exakt 90 Minuten Schluss.

Unter dem Strich steht mit dem 7:0 der höchste Saisonsieg der Grünen, die sich nach dem Erfolg auch dank des verbesserten Torverhältnisses nun an vierter Stelle des Tableaus einsortiert haben. Am nächsten Sonntag geht es beim zuletzt deutlich erstarkten TSV Oberweier weiter.

jba

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.