Kreispokal – A1 nach berauschender Leistung in Runde 2

Am Mittwochabend trat unsere junge A1 in der ersten Runde des Kreispokals bei der JSG Rheinstetten an. Die Gastgeber schickten zunächst nicht ihre stärkste Formation auf den Platz, legt man den Fokus doch eindeutig auf die Meisterschaft. Die Gäste hingegen hatten andere Sorgen, inklusive Leihgabe aus der B-Jugend kam man nur auf 12 einsatzfähige Feldspieler und 2 Torhüter.

Das Match bewegte sich von Beginn an auf gehobenen Niveau, wozu sicherlich auch der ausgezeichnete Platz beitrug. Die ersten Minuten waren geprägt von längeren Ballbesitzphasen auf beiden Seiten, wobei die Gastgeber eine gewisse körperliche Überlegenheit offenbarten, die die Gäste aber mit hervorragendem Stellungsspiel und abgeklärtem Defensivverhalten kompensierten. Die erste gefährliche Torannäherung gelang den Grauen, nach sehenswertem Angriff über rechts verzog der Stürmer jedoch. Die Beiertheimer hatten da aber längst ganz herrvorragend ins Spiel gefunden, zeigten immer wieder technisch feine Kombinationen und punktgenaue gefährliche Pässe in die Spitze. Mitte der ersten Halbzeit belohnte sich der SVK dann mit einem rasant zum Abschluss gebrachten Spielzug über viele Stationen. Spätestens nach dem Führungstreffer übernahmen die Männer von der Alb dann das Kommando, begeisterten ihren Anhang nach kompromisslosen Balleroberungen immer wieder mit sehenswertem Kurzpassspiel. Nach einer guten halben Stunde konnte man schließlich nachlegen, einem Diagonalpass wie aus dem Bilderbuch ans rechte Strafraumeck folgten eine Ballannahme und ein Chip über den Torhüter, wie es nur einer kann. Und der hatte noch lange nicht genug, fünf Minuten vor dem Pausenpfiff überwand er den Torhüter erneut, und auch dieses dritte Tor war wunderbar herausgespielt. Und die Grünen ließen nicht locker, spielten sich jetzt fast schon in einen Rausch und erzielten kurz darauf einen herrlichen Kopfballtreffer; leider verwehrte der Schiedsrichter dem regulären Tor dann wegen vermeintlicher Abseitsstellung aber die Anerkennung. So ging es mit 0:3 in die Pause.

In dieser hatte die JSG einiges zu besprechen, erst nach 19 Minuten kam sie auf drei Positionen verändert aus der Kabine. Wollte sie noch einmal zurück in die Partie finden, musste ein schneller Treffer her, entsprechend engagiert ging sie nun zu Werke. Unsere Defensive stand aber auch in dieser Phase sicher, während man vorne auf Konterchancen lauerte. Und nach sieben Minuten wurde gleich die erste Lücke, die sich auf der aus Angreifersicht linken Seite bot, genutzt. Nach drei schnellen Pässen tauchte unser Außenstürmer im Strafraum auf, schlug zwei Haken und schloss eiskalt zum 0:4 ab. Es ehrt die Rheinstettener, dass sie trotz dieser kalten Dusche weiterhin Vollgas gaben und die zweite Spielhälfte nun ausgeglichen gestalteten. Dennoch dauerte es bis zur 70. Minute, ehe der Beiertheimer Kasten erstmals wirklich in Gefahr geriet – ein Angreifer der Gäste war seinem Bewacher enteilt und lief auf den Strafraum zu. Das erfolgreiche Tackling des nachsetzenden Beiertheimer Innenverteidigers wertete der Unparteiische als Foulspiel, eine Entscheidung, mit der das Trainerduo der Gäste absolut nicht leben konnte. Dass nach dem resultierenden Freistoß dann tatsächlich ein Gegentor hingenommen werden musste, haben sich die Grünen aber selbst zuzuschreiben. Der Schuss war vom Keeper entschärft worden, gleich zwei Spielern gelang es aber nicht, den Ball aus dem Strafraum zu befördern; am Ende lag er im Netz. Dies gab den Hausherren gehörig Auftrieb, sie brachten noch einmal zwei Neue und spielten jetzt endgültig mit sehr viel Schwung nach vorne. In der 75. Minute unterlief den Beiertheimer Verteidigern nach einem Eckball noch einmal fast eine Kopie des vorherigen Missgeschicks, erneut brachte man nach beseitigter Gefahr das Spielgerät nicht aus der Gefahrenzone heraus, erneut landete es hinter der Linie. Die Partie hätte nun wohl einen dramatischen Verlauf genommen, denn Rheinstetten spielte jetzt furios auf – vernachlässigte jedoch abermals den Rückraum. Der SVK konterte erneut, und der Angreifer konnte nur mit unfairen Mitteln vom Ball getrennt werden. Den Freistoß aus 18 Metern zimmerte unser Goalgetter unnachahmlich zum 2:5 unter die Latte, das Match war entschieden. Zwar gerieten die verbleibenden Minuten mehr als hektisch, mehr als ein Schuss aus kurzer Distanz nach vorangegangener Ecke, den unser Keeper mit starkem Reflex abwehrte, sprang für die Gastgeber aber nicht mehr heraus.

So zogen die Beiertheimer mit einer unter dem Strich überragenden Leistung hochverdient in die zweite Runde des Kreispokals ein. Bereits in einer guten Woche sieht man sich an gleicher Stelle im Ligabetrieb wieder, unsere Jungs wissen, dass sie dann auf eine ganz andere Rheinstettener Elf treffen werden. Zuvor geht es aber aber Sonntag um 10:30 Uhr am Europabad gegen den FC Südstern um Punkte.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an die B1 für die Abstellung ihres Spielers!

-jba-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.