Jugendfußball in Karlsruhe – Fazit des SVK Beiertheim

Quelle: www.pfoschdeschuss.de

ALLGEMEIN

Das Personalkarussell dreht sich in diesen Tagen in Beiertheim ungewöhnlich schnell, steht Beiertheim doch allgemein sonst stets für Kontinuität in den Trainer- und Funktionsstellen. Nun beenden der Abteilungsleiter Peter Schneider und sein Stellvertreter Klaus Gerstner ihre Tätigkeit beim SVK. Peter Schneider hört außerdem auch als A-Junioren-Coach auf. Ebenfalls wird »Zeki« Yilmaz, unser Herrentrainer, den Verein im Sommer verlassen und eine neue Aufgabe annehmen. Die Nachfolger Stefan Leibrecht und Manuel Wedel stehen bereits fest. Die zweite Mannschaft wird weiterhin Jean Lubuimi coachen. Man wird sehen müssen, welche Idee die neue Abteilungsleitung Fußball verfolgen wird, z.B. die Angliederung der A-Junioren an den Herrenbereich, mehr Identifikation der Spieler mit dem Verein oder mehr Qualität des Teams im Herrenbereich oder sogar beides? Alles wichtige Fragen, die sicher die neue Abteilungsleitung zum richtigen Zeitpunkt beantworten wird und kann. Die Neuwahlen finden bereits Anfang Mai statt.

Im Jugendbereich verlässt Reinhard Taugner den Verein nach sechs Jahren als Trainer des Jahrgangs 2005 sowie als stellvertretender Jugendleiter (von 2013 bis 2017 unter Wolfgang Schmitt) und Jugendleiter (seit 2018 zusammen mit Andreas Jung). Als Teil der Jugendleitung kann er zeitlich und vom Umfang her dem Aufgabenspektrum nicht mehr gerecht werden. Andy Jung leistet bereits seit Monaten sehr viel Arbeit ohne die volle Mithilfe von Taugner. Daher ist dieser Schritt nachvollziehbar. Ebenfalls beendet R. Taugner seine Trainertätigkeit beim SVK. Nach sechs Jahren hat man sich abgenutzt; da darf man ein sehr ordentlich entwickeltes Team der C2-Junioren sicherlich guten Gewissens abgeben, woanders eine »kleinere Aufgabe« annehmen und ab Sommer die Lizenz auf der Sportschule erweitern.

SPORTLICH

In Beiertheim ziehen wir in der Jugend für den Verlauf der bisherigen Runde ein überwiegend positives Fazit. Sehr positiv im sportlichen Bereich ist das Miteinander unter den Spielern und Trainerkollegen. Man unterstützt sich gegenseitig, sportliche Entscheidungen solange wie möglich in der Saison offen zu gestalten, um im Wettbewerb zu bleiben. Das ist wichtig für die Teams, denn von Vereinsseite gab es keine Vorgaben oder vorformulierten Ziele für die jeweiligen Mannschaften. Dass die Teams bzw. die Spieler sich selber Ziele auferlegen, das ist etwas anderes und sportlich herausfordernd. Deshalb sind wir froh, im A-Junioren-Bereich durch tatkräftige Unterstützung von überwiegend B1-Jugendspielern und den Trainern Becker / Reich (B1) sowie Kuytu / Jung (B2, B3) mit nunmehr 20 Punkten die Kreisliga sehr wahrscheinlich halten zu können.

Positive Signale in Gesprächen mit der Abteilungsleitung Fußball gibt es ebenfalls aus dem Jahrgang 2002, dem starken Landesligateam von Mathias Becker und Werner Reich, was den Verbleib der Spieler und der Trainer in Beiertheim über die Saison hinaus angeht. Die B1-Junioren spielen eine fantastische Saison, haben tabellarisch bei 6 Punkten Vorsprung alle Möglichkeiten zum Verbandsligaaufstieg und können fast nur noch an sich selbst scheitern.

Die B2-Junioren von Serdar Kuytu spielen als jüngerer Jahrgang eine gewichtige Rolle im oberen Drittel der Kreisliga. Es fehlt dem Team hin und wieder an Konstanz, wie aus Gesprächen mit dem Coach herauszuhören war. Die B3 erfreut mit positiven Ergebnissen und Spielpraxis bei Andy Jung.

Das C1-Team von Murat Akgöz spielt manchmal sicher unter seinen Möglichkeiten. Die Mannschaft hat sich zwar sportlich gefangen, aber den ein oder anderen Matchball liegen lassen. Es liegt in ihren Händen, in den Heimspielen gegen die SpVgg Durlach-Aue und Germania Neureut (am letzten Spieltag) den Klassenerhalt in der Verbandsliga zu bewerkstelligen. Das Potenzial des Teams ist durch den Einzug in das Finale des KVV-Kreispokals am 01. Mai gegen den TSV 05 Reichenbach bestätigt worden.

Bei dem jungen C2-Team von R. Taugner wäre bei einem super Saisonverlauf sogar Platz 1 und somit der Aufstieg in die Landesliga möglich. Auch bedingt durch die in dieser Runde technisch schwächere Kreisliga und die ein oder andere Verstärkung aus der C1 spielt man eine tolle Saison.

Die D1- und D2-Junioren von Achim Jurado und Fabian Konnerth bereiten unseren Trainern viel Arbeit. Beide Teams haben die Möglichkeit, die Kreisliga (mit dem jüngeren Jahrgang 2007 als D1 eine tolle Leistung!!) bzw. die Leistungsstaffel zu halten. Das ist kein Muss, jedoch für die Förderung der nachfolgenden Jahrgänge von Bedeutung. Der Jahrgang 2006 ist an Spielern leider sehr spärlich und qualitativ schwächer besetzt. Schade, dass uns vor der Saison in diesem Bereich etliche Akteure verlassen haben. Die meisten von ihnen kicken aktuell in anderen Vereinen nicht in höherklassigen Ligen; von daher war bei dem ein oder anderen Jungen der Wechsel nicht nachvollziehbar.

Von den E-Junioren bis zu den Piccolini sprüht es in Beiertheim an allen Ecken und Enden. Es gilt ein Aufnahmestopp. Wir sind froh, für diese wertvolle Arbeit im Grundlagenbereich hier auch Eltern als Betreuer gewonnen zu haben.

FAZIT

Generell sind wir mit der Qualifizierung der Trainer und ihrem Engagement zufrieden. Viele Übungsleiter bilden sich weiter, sprechen untereinander, schauen über den Tellerrand hinaus. Das verbessert ihr Coaching. Dass dies nicht immer einfach ist und einen offenen und ehrlichen Umgang untereinander voraussetzt, ist klar.

Der Verein selbst investiert viel in die Sanierung der Rasenplätze, das Kümmern um die »Kaninchenthematik« (Löcher auf dem Spielfeld, Pilotphase: Umzäunung der Spielfelder etc.), das Bauen eines Funktionsraumes / Gymnastikraumes mit Duschen und Gästetoiletten. Es tut sich vieles, wobei sich unser Vorstand Monika Reinbold dankenswerterweise einsetzt.

In diesem Sinne wünschen wir unseren Mannschaften sowie allen anderen Vereinen eine sportlich faire und herausfordernde Rückrunde mit spannenden Spielen und Entscheidungen!

Andy Jung, Reinhard Taugner

– Jugendleitung –

SV Karlsruhe-Beiertheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.