Gut präsentiert: SV Karlsruhe Beiertheim gewinnt beim Baden-Württembergischen Pokal einen Satz gegen Zweitligist Allianz Stuttgart

Am vergangenen Wochenende standen keine Ligaspiele an, denn es war Pokalwochenende. Da sich die Damen 1 des SV Karlsruhe Beiertheim durch den Sieg des Verbandspokals für den Baden-Württembergischen Pokal qualifiziert hatten, stand allerdings trotzdem Spieltag auf dem Plan bei den Fächerstädterinnen.

In Offenburg mussten sie, laut Auslosung, in der ersten Runde gegen die Allianz Stuttgart 2 ran. Die Stuttgarterinnen spielen in der 2. Bundesliga, daher sind die Beiertheimerinnen ohne große Erwartungen in das erste Pokalspiel gestartet. „Wir spielen einfach so gut wir können und nutzen es als Trainingsspiel“ – war das Motto der Karlsruherinnen. Doch die Damen 1 aus Baden konnten direkt ihre eigenen Erwartungen übertreffen und den ersten Satz gegen die Allianz gewinnen. Sie fanden im ersten Satz schnell zu ihrem Spiel, machten Druck und fanden immer wieder Mittel den Ball auf dem gegnerischem Boden zu platzieren. Mit einem Netzroller-Ass beendete Katrin Hahn den ersten Satz. Damit hatten weder die Karlsruherinnen noch die Stuttgarterinnen gerechnet. Obwohl die Freude über den gewonnen Satz groß war, konnten die Badenerinnen im zweiten Satz nicht mehr so gut mithalten. Stuttgart verstärkte im Aufschlag den Druck, wodurch die Beiertheimer Annahme ins Schwimmen kam – Angaben in der 2. Bundesliga sind eben doch stärker als in der 3. Liga, völlig verständlich. Doch Beiertheim nutzte auch diese Phase um zu üben aus so einem Annahmeloch wieder rauszufinden. Der Annahmeriegel wurde verschoben, Spielerinnen ausgewechselt. Solch einen Druck kann man im Training nur schwer simulieren, daher hat das alle Beiertheimer Annahmespielerinnen sicher ein großes Stück weitergebracht. Auch der dritte Satz ging recht deutlich an Stuttgart. Aber die Beiertheimerinnen bewiesen wieder einmal Kampfgeist und zeigten sich im vierten Satz nochmal von ihrer besten Seite und haben nochmal abgeliefert. Im vierten Satz konnten sie wirklich mithalten und haben sich vor baden-württembergischem Volleyball-Publikum gut präsentiert. Abschließend bleibt zu sagen, dass die Qualifikation zum baden-württembergischen Pokal eine große Chance für den SVK war, welche sie sinnvoll genutzt haben. Die Karlsruherinnen konnten die zwei spielfreien Wochenenden in der Liga etwas überbrücken und sich auch einmal an einer Zweitliga-Mannschaft messen. Es macht eben doch Spaß solch eine Herausforderung gut zu meistern und vor großem Publikum gutes Volleyball zu präsentieren. Sicher können die Beiertheimerinnen gestärkt, mental wie spielerisch, in das nächste Liga-Spiel gegen den VC Wiesbaden 2 am Samstag, 21.10. gehen. Das nächste Heimspiel findet dann die kommende Woche, am 28.10. in der Friedrich List-Halle in Karlsruhe statt – 19:30 Uhr ist Spielbeginn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.