Erneuter Sieg für Damen 2

Mit 3:1 (23:25, 25:19, 25:11, 25:19) schlagen die Damen 2 die Tabellenerste FT 1844 Freiburg, welche nun mit nur einem Punkt Abstand vor dem SV KA-Beiertheim 2 auf Platz 2 zurückgefallen ist.

Der erste Satz startete ausgeglichen. Mitte des Satzes setzte sich die FT kurzfristig mit 3 Punkten ab. Doch eine Aufschlagserie von Diagonalangreiferin Hannah drehte den Spielstand zum Vorteil von Beiertheim (18:15). Diesen Vorsprung verspielte der SVK nun dummerweise und gab den Satz schlussendlich mit 23:25 ab.

Im zweiten Satz stellten die Damen 2 ihre Aufschlag- und Eigenfehler ein. Zudem kamen die Dankebälle nun präziser, sodass man damit immer einen Punkt erziehlte. Durch eine grandiose Stimmung auf Karlsruher Seite kam das Team in den „Flow“ und sicherte sich den Satz.

Im dritten Satz dominierten die Beiertheimerinnen klar das Spiel. Mit einem starken Aufschlagspiel setzte man die Annahme so sehr unter Druck, dass oft nur Dankebälle zurückkamen, die konsequent verwertet wurden. Der Freiburger Trainer war schon früh gezwungen seine beiden Auszeiten zu nehmen. Doch das brachte den SVK nicht aus dem Rhythmus. Mit zusätzlichen Punkten durch einige Eigenfehler auf Freiburger Seite kam der Satzsieg immer näher und Zuspielerin Maischa erzielte sogar zwei direkte Asse .

Im vierten Satz machte Coach Simon ein paar Spielerwechsel, doch das Team fand wieder direkt ins Spiel. Maischa begann mit einem weiteren Netzroller-Ass und durch druckvolle Angriffe und eine stabile Abwehr erarbeitete sich die Damen 2 einen guten Vorsprung. Beim 21:14 sah alles noch sehr sicher aus. Jedoch ließ der SVK den Gegner noch einmal Hoffung schnuppern durch eine schlechte Annahmephase. Die FT verkürzte auf 21:18. Dann wurde Lena, die effektivste Beiertheimer Angreiferin des Spiels, wieder eingewechselt und die Damen 2 holten sich mit 25:19 die nächsten 3 Punkte.

Es spielten: Maischa Bassermann, Lucia Reeh, Vanessa Geppert, Hannah Elsenhans, Alisa Grunwald, Annika Merz, Lena Ecker, Verena Böswald, Luise Hermann, Katharina Feil; Simon Kamm (Coach) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.