B1 nach Sieg gegen Friedrichstal auf der Zielgeraden

Am vergangenen Samstag empfing unsere B1 die abstiegsbedrohte Germania aus Friedrichstal. Mit dem begeisternden Auswärtserfolg in Nöttingen im Rücken traten die kurzfristig etwas dezimierten Beiertheimer mit breiter Brust auf und dominierten die Anfangsphase. Nach sieben Minuten konnte schon zum ersten mal gejubelt werden; nach einer mustergültigen Ecke von rechts verwandelte unser Keeper in Innenverteidiger-Diensten mit einem wuchtigen Kopfball. Und der SVK blieb weiterhin bestimmend, nach einer knappen Viertelstunde kam unser Mittelstürmer halb links an den Ball, ließ auf dem Weg nach innen in seiner unnachahmlichen Art sämtliche Gegenspieler aussteigen und erzielte das 2:0 mit einem trockenen Flachschuss. Danach kamen die Germanen etwas besser ins Spiel und wussten vor allem über rechts zu gefallen, zwingend wurden sie jedoch vor der Pause nicht. Die Hausherren kamen so nicht in Bedrängnis, Glanz versprühten sie bis zur Pause aber auch nicht mehr.

Nach dem Seitenwechsel ging es dann von beiden Seiten etwas engagierter und um einiges ereignisreicher zur Sache. Den Anfang machten nach fünf Minuten die Schwarz-Grünen: der schnelle linke Offensivmann zog zunächst das Tempo an, war dann im Strafraum plötzlich frei und markierte technisch durchaus anspruchsvoll das 3:0, nachdem er zuvor eigentlich bessere Gelegenheiten nicht hatte nutzen können. Wenige Minuten später dann aber ein Lebenszeichen des FC; über die starke rechte Seite wurde der Ball nach vorne getrieben, die Flanke kam hoch über den Strafraum herein und fand links einen Abnehmer, der direkt abzog; eine Rettungstat unseres Innenverteidigers auf der Linie misslang, und es stand nur noch 3:1. Nur vier Minuten später stellten die Beiertheimer den alten Abstand wieder her – der rechte Außenstürmer, mittlerweile für unseren angeschlagenen Torjäger in die Mitte gerückt, nutzte ein Zuspiel von rechts und vollendete überlegen. Dass auch dieser Spielstand nur wenige Minuten Bestand hatte, müssen sie die Männer vom Europabad selbst zuschreiben. In der Nähe des aus ihrer Sicht rechten Strafraumecks wurde der Ball sorglos vertändelt, beim Rettungsversuch fing man sich dann eine – allerdings überzogene – gelbe Karte und nach dem fälligen Freistoß auch noch das zweite Gegentor ein; allzu souverän sah bei dieser Aktion keiner der Beteiligten aus. Nun kam unser Torgarant doch noch einmal aufs Spielfeld und demonstrierte einmal mehr seine Klasse; in acht Minuten kam er zweimal an den Ball und machte zwei Tore, ein anschließendes drittes verwehrte ihm der ansonsten gute Schiedsrichter durch eine fehlerhafte Abseitsentscheidung nach einem Traumpass aus der Tiefe. Beim 6:2 blieb es trotz weiterer guter Möglichkeiten, ein noch höherer Sieg wäre aber auch der Leistung der tapferen Germanen nicht gerecht geworden.

 

Frohe Kunde gab es zudem aus Kirrlach, wo der FC Olympia Beiertheim-Verfolger Nöttingen 2:1 geschlagen und vom zweiten Tabellenplatz verdrängt hatte. Da schmeckte es bei der anschließenden Siegesfeier bei Kostas doch gleich doppelt so gut.

Bereits am kommenden Samstag kann der SVK dadurch diese bemerkenswerte, turbulente, emotionale, wunderbare Saison mit dem Meistertitel in der Landesliga Mittelbaden krönen. Gespielt wird um 11:30 Uhr in Forst – niemand, der es mit unseren Jungs hält, darf das verpassen!

-jba-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.