A1 souverän, aber glanzlos gegen Südstern

Vier Tage nach dem begeisternden Pokalabend stand für unsere A1 am Sonntag das erste Heimspiel in der Kreisliga an, Gegner am Europabad war der Aufsteiger FC Südstern Karlsruhe.

Die Hausherren begannen sicher und mit viel Ballbesitz, taten sich in der Offensive gegen tiefstehende Gäste aber sehr schwer. Zu wenig Tempo in der Vorwärtsbewegung und ein Mangel an Kreativität waren schuld daran, dass man kaum in den gegnerischen Strafraum kam, die wenigen Einschussmöglichkeiten wurden kläglich vergeben. Da der FC aber fast gar nicht aus seiner Hälfte herauskam, wurde den Zaungästen lange nur Magerkost geboten.

Den ersten Aufreger gab es nach 18 Minuten; unser Sechser war auf der linken Seite in die Box eingedrungen und wurde regelwidrig von den Beinen geholt – der Schiri zeigte sofort auf den Punkt. Der Gefoulte übernahm selbst Verantwortung und verwandelte sicher. Ein Dosenöffner? Leider nicht. Zwar änderte sich nichts an den Spielanteilen, viel anzufangen wussten die Schwarzgrünen mit dem Ballbesitz aber immer noch nicht; zudem hatte der Sterne-Tormann einen ganz guten Tag erwischt und bewahrte seine Farben ein ums andere Mal vor einem höheren Rückstand. So hätten die Gäste kurz vor dem Pausenpfiff das Match fast noch auf den Kopf gestellt, als sie nach Balleroberung auf der linken Seite plötzlich mit zwei Mann im Sechzehner auftauchten; Innenverteidiger und Keeper bereinigten die einzige gefährliche Situation im ersten Durchgang aber mit vereinten Kräften.

Nach dem Kabinengang gingen die Beiertheimer etwas zielstrebiger zu Werke, ließen ab und an auch mal ein wenig von ihrem Können aufblitzen, Glanz versprühten sie aber auch weiterhin nicht. Auch das Glück war nicht unbedingt auf ihrer Seite, hatte man zu Beginn der Partie schon einmal die Latte getroffen, war nun nach gefälligen Spielzügen zweimal der Pfosten im Weg. So wurde dann das 2:0 zehn Minuten nach Wiederanpfiff eher ins Tor „hinein gearbeitet“ als herausgespielt, unser schneller rechter Außen stocherte ihn nach etwas undurchsichtiger Situation am linken Pfosten über die Linie. Damit war klar, dass die drei Punkte an der Alb bleiben würden, was die Gastgeber ein wenig befreiter auftreten ließ. In der 64. Minute legte unser Zehner mit einem Schuss exakt neben den rechten Pfosten nach und schnürte zehn Minuten vor dem Ende nach einem weiteren Lattentreffer einen Doppelpack – eine scharfe Hereingabe von links musste er „nur“ per Kopf über die Linie nicken. Den Schlusspunkt setzte unser erneut bärenstarker Innenverteidiger mit einem Flachschuss aus dem Hinterhalt, die Rettungstat eines FC-Verteidigers auf der Linie misslang.

So steht unter dem Strich ein letztendlich ungefährdetes 5:0 gegen einen wackeren, am Ende aber doch überforderten Gegner. Wenn es am kommenden Samstag um 16:00 Uhr gegen Titelanwärter Rheinstetten geht, werden sich unsere Jungs steigern müssen; dass sie dazu in der Lage sind, steht außer Frage.

Die A1 bedankt sich an dieser Stelle nochmals bei der B1 für die Abstellung ihres Stürmers!

-jba-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.