A-Jugend verliert unglücklich nach Verlängerung!

Nach dem Auswärtssieg bei der SG FG/DJK Rüppurr spielte die A -Jugend am Donnerstagabend zu Hause im Viertelfinale des Pokals gegen den Landesligisten SG Busenbach/Langensteinbach.

Die Lubuimi/ Rocca Truppe zeigte sich von Beginn an sehr konzentriert. Zwar waren die Gäste in der Anfangsphase die spielbestimmende Mannschaft, aber der SVK ließ nur sehr wenige Bälle in Richtung Strafraum. Die starke Zweikampfführung und hohe Laufbereitschaft stellte den Landesligisten vor einige Probleme. Schafften es die Gäste dann doch zum Abschluss zu kommen, war der starke Jakob Erles zur Stelle. Offensiv gelang der A- Jugend in der ersten Hälfte dagegen nicht viel. Nach vielen Balleroberungen schafften es die Jungs nicht, den Ball in dem eigenen Reihen zu halten und sich Torchancen zu erspielen. So ging es mit 0:0 in die Pause.

„Defensiv haben wir es in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht, aber leider hatten wir bei Ballbesitz zu viel Respekt vor dem Gegner und agierten zu überhastet. So muss man klar sagen, dass unsere Gäste in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft waren.“

In der Halbzeit wurde das Defensivspiel gelobt und die Trainer mahnten die Spieler, dieses beizubehalten. In der Offensive sollten die Jungs ruhiger und mutiger am Ball sein.

Die Spieler setzten die Vorgaben der Trainer in der zweiten Halbzeit sofort um. Der SVK erhöhte den Druck und das Tempo. Früh attackierte man den Landesligsten und zwang ihn so zu Fehlern. Dabei halfen die eingewechselten Spieler. Vor allem Luca W. sorgte mit seiner körperlichen Präsenz für mehr Ruhe im Spiel der Beiertheimer. Auch Mustafa A. sorgte für mehr Druck auf der Außenbahn. So wurde der SVK immer stärker und hatte in der 70. Minute durch Luca W. die beste Torchance des Spiels. Dieser legte den Ball im Strafraum leider nicht nur am Torwart, sondern auch knapp am Tor vorbei. 6 Minuten später hatte der SVK nach einer Ecke erneut die Möglichkeit, in Führung zu gehen Aber auch hier verpassten es die „Grünen“, den Ball über die Linie zu drücken. Natürlich hatten auch die Gäste einige gute Spielzüge, doch auch sie schafften es nicht, ein Tor zu erzielen. So ging die reguläre Spielzeit torlos zu Ende.

„Insgesamt war das Unentschieden nach 90. Minuten gerecht, Busenbach/ Langensteinbach gehörte die erste Hälfte, uns die zweite.“

In der Verlängerung ging dem SVK dann langsam die Puste aus. Der Landesligist übernahm wieder das Kommando und wurde zunehmend stärker. Beim SVK dagegen merkte man, dass man es nicht gewohnt ist, jedes Wochenende dieses Tempo gehen zu müssen. Viele Spieler kämpften nun mit Krämpfen. Nach einem einfachen Fehler im Spielaufbau erzielte Yannick P. in der 99. Minute das 0:1 für die SG. Der SVK warf nun alles nach V

vorne, schaffte es aber nicht wirklich, gefährlich zu werden. Yannick P. besorgte dann in der Schlussminute der Verlängerung den 0:2 Endstand per Elfmeter.

„Wir waren alle nach dem Abpfiff sehr traurig. Vor allem die Jungs, die kurz vor einer Sensation standen. Am Ende muss man sagen, dass wir mit etwas Glück zwar hätten gewinnen können, aber insgesamt geht der Sieg für die SG schon in Ordnung. Sie haben die bessere Verlängerung gespielt. Wir Trainer sind aber sehr stolz auf das Team. Es hat die bisher beste Saisonleistung gezeigt. Wir hoffen nun, diesen Schwung in die letzten 3 Ligaspiele mitzunehmen.

Auch wollen wir uns bei allen Zuschauern für die tolle Unterstützung bedanken.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.