A-Jugend verlässt Abstiegszone

Am Sonntag Vormittag kämpfte eine weitgehend aus Spielern der B1 zusammengestellte und durch einige A-Jugendliche ergänzte Beiertheimer Mannschaft bei herbstlichem Schmuddelwetter um Punkte gegen den drohenden Abstieg. Zu Gast hatte man mit der SG Rüppurr ein Team, das mit lediglich zwei Zählern mehr auf der Habenseite von ähnlichen Sorgen geplagt wird.

Die Männer von der Alb verpassten einen Traumstart nur um Haaresbreite. Der erste Angriff führte sie nach knapp 40 Sekunden gleich bis in die Gefahrenzone, der diagonale Schlenzer vom rechten Strafraumeck in Richtung linke Torecke strich um wenige Zentimeter am Pfosten vorbei. Die SG war danach in Not, keine drei Minuten später drohte erneut der Rückstand, die Beiertheimer vergaben aber auch diese Großchance und jagten den Ball aus kürzester Distanz über die Latte. Auch die nächste Strafraumszene gehörte den Hausherren, unser Schlitzohr im Sturm wollte die Kugel über seinen drei Jahre älteren Kontrahenten chippen, verfehlte aber den Kasten. Erst nach einer guten Viertelstunde fanden die Gäste ins Match und tauchten nach einem schnellen Gegenstoß urplötzlich vor unserem Keeper auf, der den halbhohen Schuss aber mit gutem Reflex parierte. Die Rüppurrer mischten jetzt immer besser mit und kamen wenige Minuten später erneut zum Torschuss, allerdings nicht an der linken Fußspitze unseres Schlussmannes vorbei, der auch bei der nächsten gefährlichen Aktion Sieger blieb und zur Ecke klärte. Dann aber berappelten sich unsere Jungs wieder und bemühten sich auf immer tiefer werdendem Untergrund sichtbar und zunehmend erfolgreich um einen geordneten Spielaufbau. Die letzten fünfzehn Minuten vor dem Pausenpfiff gehörten in mittlerweile strömendem Regen wieder klar den Hausherren, der Umgang mit den nun herausgespielten Möglichkeiten aber trieb Trainerteam und Anhang schier zur Verzweiflung.

Nach dem Seitenwechsel ließ der Regen etwas nach, und kurz darauf gab es dann endlich das verdiente Erfolgserlebnis: unser Rechtsverteidiger, gelernter Torwart, überwand den starken SG-Schlussmann nach einer Ecke mit einem platzierten Kopfball (51.). Es folgte eine starke Phase der Schwarz-Grünen, die nun vehement auf die schnelle Entscheidung drängten. Mit beeindruckendem Tempofußball kam man unzählige Male in hervorragende Position, der Treffer aber wollte nicht gelingen, mal agierte man kläglich, mal scheiterte man am Mann in Gelb. Es ist eine Binsenweisheit, dass im Fußball bestraft wird, wer seine Chancen nicht nutzt. Die SG demonstrierte das in der 63. Spielminute mit dem ersten gelungenen Angriff in der zweiten Halbzeit. Über die rechte Seite ging es schnell nach vorne, der Ball wurde zweimal in Richtung sträflich verwaistes Zentrum verlängert und der Angreifer konnte sich die Ecke aussuchen. Die Beiertheimer reagierten aber abgezockt; der starke Sechser schickte den Mittelstürmer; dieser lief beiden Bewachern davon, täuschte vor dem Tor kurz an und schob ein (65.). Der SVK blieb danach im Vorwärtsgang, und fünf Minuten später gelang unserem Goalgetter dann doch noch sein Chip – 3:1. Die Himmelblauen kämpften weiter, der SVK hatte nun aber Oberwasser und legte in der 83. Minute auch noch den vierten Treffer nach; unser schneller rechter Außenspieler war vom rechten Strafraumeck stark nach innen gezogen und hatte aus der Drehung verwandelt. Das Auswärtsteam bot dann eine starke Schlussphase und zwang unseren Torhüter noch zweimal zum Eingreifen, ein Torerfolg sollte aber nicht mehr herausspringen. Nach exakt 90 Minuten beendete der starke Schiri, der in der fairen Partie mit allen Entscheidungen richtig lag, den letzten Auftritt vor der Winterpause.

Mit dem dritten Saisonsieg kommt der SVK nun auf 11 Punkte und darf im unteren Mittelfeld überwintern. Zum Auftakt der Rückrunde geht es am 16. März zum Ligaprimus JSG Rheinstetten.

– jba –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.