TT Herren 2 gegen Blankenloch

Im zweiten Anlauf trafen wir am 6.11 auf Blankenloch. Beim ersten Versuch fehlten dem Gegner 3 Mann, so dass wir es noch am Spieltag verlegt haben. Ob sich diese Großzügigkeit rächen würde?

Wir waren auf alle Fälle komplett mit Phil, Till, Max, Rainer, Stefan und mir. Blankenloch trat ohne Nummer 4 an, der noch Verletzt ausfällt, aber die Truppe begleitete. Eben nur um das Mannschaftsfoto zu machen 😉  Also auf geht’s: Doppel PhiloTill locker 3:0 gegen Braun/Xie. AM Nebentisch mühten sich Max und Stefan gegen Seeger und Mehl deutlich mehr. Teils hochklassige 5 Sätze mit dem besseren Ende für uns. Rainer und ich durften dann gegen Erfahrungsdoppel Kammerer/Weißhäupl ran. Ab und an stotterte der Motor ein bisschen, aber alles in allem, da beide Mal einen guten Tag hatten, 3:0.  Also ab in die Einzel. Phil gegen die Bäckerei Seeger. Ein krasses Spiel, bei dem Phil die ein oder andere Brezel im Gesicht hatte, angesichts der gespielten Winkel aus der hinteren Ecke der Backstube. Die Sätze alle mit 2 max. 3 Punkten Unterschied. Was ne enge Kiste. Leider fehlten am Ende die berühmten 2 und Phil´s Saisonniederlage Nummer 2. Schade das war drin. Till sah heute zum Glück nicht Schwarz, sondern nur Braun. Jener Braun, der wohl noch tiefer Topspin zieht als ich, fing Bockstark an. 5:11 im Ersten und es sah so aus, als ob Till nicht so recht wusste was tun. Doch unser Virtuose wechselte von Piano zu Forte. Flucht nach vorne mit Hammer Topspins auf vor uns Rückhand und fuhr die Kiste 3:1 ein.  Max gegen Kammerer war da ehr etwas lahm im Vergleich.  Unser Max, der endlich Mario kassieren will, hatte in allen 3 Sätzen die nötige Ruhe und die passenden Schüsse parat. Klare Nummer. Bei Rainer zahnte es heute etwas. Sein kleiner Niels ließ im wenig Schlaf, was man gegen Mehl auch leider sehen konnte. Leider 1:3 eingestaubt. Stefan trainierte derweil am Nebentisch etwas mit Gegner Weishäupl. Anders lässt sich das Spiel wohl nicht beschreiben. Lockeres 3:0 ohne Gegenwehr. Nun ich, gegen Xu XIn, ach ne YI Xie. Linkshänder mit Penholder und besserer Rück- als Vorhand. So gibt´s den sowas? 11:4 5:11  .. Hilfe, was ist denn da los. Satz 3 mit 13:11 geklaut, danach einfach mal Ruhig zu Ende gespielt, 11:5 und Sieg. Schön war´s nicht immer aber am Ende zählt ja der Sieg. Phil noch geladen von der Niederlage, ließ seinen Frust an Braun aus, der k(l)ein Land sah. 11:3 im 3ten. Joläi … Till spinte und winkelte am mit Seeger um die Wette.  Die Bälle hatten alle samt Umluft und 250 Grad. Nach 14:16 im Ersten, lief es dann. Die Rückhandpeitsche war justiert. 3:1 und ein 9:2 Sieg.  Rainer witzelte noch glücklich, dass dieser Sieg gegen einen kompletten Gegner ja auch mehr Spaß gemacht hatte, als wenn wir gegen  damals gegen die Ersatztruppe mit 4 Mann angetreten wären. Ende gut alles gut.

 

Stibi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.