Samstags in Rüppurr

Am Samstag den 29.10. fuhren wir, trotz geschwächter Mannschaft (Mario war krank und Till hatte ein Konzert), frohen Mutes zum Auswärtsspiel nach Rüppur. Als starken Ersatz hatten wir Rainer und Gerhard dabei.

Stibi und ich in Doppel 1 spielten gar nicht mal so schlecht und konnten uns einen Satz erkämpfen. Doch die Gegner waren zu sicher und wir machten zu viele Fehler, daher 1:3. Auch Phil/Alex und Rainer/Gerhard kamen nicht ins Spiel und somit stand es schnell 0:3.
Doch wir gaben noch nicht auf, denn jetzt stiegen Alex und der Kugelblitz in den Ring. Alex nervte den Abwehrspieler Penka mit schnittlosen Bällen und gutem Schuss und ging 2:0 in Führung. Doch dann wurde der Gegner sicherer, machte fast keine Fehler und Alex gelang selber nichts mehr. Leider 2:3
Am anderen Tisch schossen sich Phil und Gilliard die Bälle um die Ohren. Phil war gut dabei, verlor leider den 3. knapp und leistete dann im 4. keine Gegenwehr mehr.
Nun musste ich gegen den Linkshänder Klumpp und seinen komischen Vorhandtopspin ran. Nach einem knappen 16:18 gegen mich im ersten Satz und einem guten Tipp von Rainer konnte ich die nächsten 3 Sätze für mich entscheiden. Von Stibis Spiel sah ich nicht viel doch auch er verlor gegen einen unangenehmen Gegner in 5 Sätzen. Somit stand es 1:6
Nun kamen unsere beiden Ersatzmänner an die Reihe. Nachdem Rainer letzte Saison noch gegen ihn verlor, panierte er heute seinen Gegner 3:0. War das schön mit anzuschauen wie Brennan sich während, und nach dem Spiel, immer noch aufregte. Gerhard spielte an der anderen Platte eig gutes Tischtennis aber der Gegner Hörner war einfach zu stark. 2:7
Nun hieß es Phil gegen Penka. Phil wollte im ersten Satz zu viel und zog gefühlte 100 Bogenlampen pro Ballwechsel. Seinem Gegenüber gefiel das natürlich und panierte unseren Phil zu 4 im Ersten. Doch Dank gutem Coaching machte Phil etwas weniger, setze öfter seinen Schuss ein und konnte die nächsten 3 Sätze gewinnen. Alex hatte gegen den aggressiv und stark spielenden Gilliard wenig Chancen und somit stand es 3:8.
Dann kamen wieder Stibi und ich wieder ins Rennen. Doch leider kann man es hier sehr kurz fassen denn Klumpp traf gegen Stibi alles was er gegen mich nicht getroffen hatte und es wurde es schnelles 0:3. Ich lag am Nachbartisch 1:0 vorne, doch das Spiel war vorbei. 3:9
Danach ging es für uns in unser Vereinsheim und ich bestellte mir mein verdientes paniertes KlumppSchnitzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.