Nach 2:0 Führung verliert der SV Karlsruhe-Beiertheim gegen den VC Wiesbaden 2

Es sah erst richtig gut aus, am Samstag. Die Damen 1 vom SV Karlsruhe Beiertheim hatten den VC Wiesbaden 2 zu Gast und kamen richtig gut ins Spiel und konnten die ersten beiden Sätze für sich entscheiden. Doch gegen Mitte des Spiels schlichen sich wieder Leichtsinnsfehler ein. Wiesbaden konnte das Spiel drehen und ging letztlich als Sieger vom Feld (25:21, 25:18, 17:25, 14:25, 8:15). Für die SVKlerinnen bedeutet das aber zumindest ein Punkt.

Nach zwei Niederlagen in Folge wollten die Beiertheimerinnen vergangenen Sonntag natürlich gewinnen. Die Mädels „hatten richtig Bock“ und kamen auch wirklich gut ins Spiel. In den ersten beiden Sätzen war die Annahame stabil, der Block gut und auch mit den Aufschlägen konnten die Karlsruherinnen immer wieder Druck auf die gegnerische Annahme ausüben. Trotz alledem war der erste Satz sehr ausgeglichen, keines der beiden Teams konnte sich einen Vorsprung erarbeiten (12:14, 18:17). Erst in der Crunch Time des Satzes zogen die Fächerstädterinnen auf 25:21 davon.

Der zweite Satz begann auch eher ausgeglichen. Aber im zweiten Durchgang konnten sich die Mädels vom SVK schon gegen Mitte des Satzes absetzen. Sabrina „Sabba“ Hasenfuß und Sophie Schubert konnten beide hintereinander mehrere Aufschläge „durchbringen“ und so zog der SVK Schritt für Schritt davon. Über das 8:9, über 14:11, zum 22:14 und 25:18.

Und dann verloren die Damen von Coach Kaschub leider ihre Linie. Das nutzen die Wiesbadnerinnen für sich und wurden von Satz zu Satz stärker. Die Konzentration schien ein wenig verloren zu gehen, immer wieder schlichen sich Leichtsinnsfehler ein und die Beiertheimerinnen haben an Durchschlagskraft verloren. Bälle fielen unnötig rein und 100%ige Chancen nicht verwertet, quasi Elfmeter vergeben: Auch wenn der Ball blockfrei dicht am Netz stand bekamen die Beiertheimerinnen den Ball nicht bei den Gegnerinnen unter. Wiesbaden machte mehr Druck und zog langsam davon (14:18, 16:21, 17:25) und sicherte sich den ersten Satzgewinn.

Auch im vierten Satz fanden die Beiertheimerinnen nicht zu ihrer Form aus den ersten beiden Sätzen zurück. Angriffe landeten zu oft im Aus und die gegnerische Laura Rodwald drehte immer mehr auf, machte jeden Punkt. Der Beiertheimer Block bekam sie nicht in den Griff und immer wieder zimmerte Rodwald diagonal rein. Außerdem wurde die Wiesbadner Abwehr immer stärker, sie hatte fast jeden Ball und machte es den Badnerinnen immer schwieriger zu punkten. Nach dem 4:4-Ausgleich zu Beginn von Satz vier, ging’s schnell zum 11:17 und 14:25.

Wiesbaden machte ab dem dritten Satz so gut wie keinen Fehler mehr und Beiertheim leider nur noch kaum Punkte. Beim Seitenwechsel im fünften Satz stand es 4:8. Und auch der beliebte Kaschub-Doppelwechsel (Katrin Hahn für Sabba Hasenfuß und Viktoria Vicky Rhode für Charlotte Lotte Kayser) beim 5:10 brachte keine Besserung. Die Hessinnen machten ihr Spiel, bis zum Ende, zum 8:15.

Die Beiertheimerinnen müssen sich jetzt vor allem über den einen Punkt freuen, den sie trotz der Niederlage geholt haben. Denn leider war dies nun das dritte Spiel in Folge, welches die Badnerinnen verloren haben. Doch dieses Wochenende geht es ja gegen den BSP MTV Stuttgart und im Hinspiel, Zuhause, haben die Beiertheimerinnen gegen die Stuttgarterinnen ein wirklich gutes Spiel abgeliefert. Hoffen wir, dass sie daran im nächsten Spiel anknüpfen können! Außerdem war bei den Damen vom SV Karlsruhe Beiertheim eine deutliche Steigerung zum Spiel gegen den TV Waldgirmes – darauf lässt sich aufbauen #goTeam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.