Go with the flow oder Relegation Bye Bye

Am Freitagabend ab halb neun,
durften wir uns meist erfreun,
und auch noch am nächsten Morgen,
denn vertrieben war`n die Abstiegssorgen.
Was wir in an der Platte trieben.
Sei hier erzählt und aufgeschrieben.

Ratzfatz ging`s bei Steffen und Wolfram,
der Gegner war für ihr Spiel zu langsam.
Timo und Raphael ab dem dritten Satz dabei,
doch der vierte knapp weg, so war`s einerlei.
Lothar und ich zeigten heut unser Können,
so durfte der Gegner nach drei fast flennen.
Steffen machte es mal wieder lakonisch,
sein Spiel war für Graf bestimmt kein Honich.
Timo mal wieder mit allem was er hat,
der Gegner hatte es nach vier Sätzen satt.
Wolfram mit Kampf und dem Quäntchen Glück,
Dennig trottete nach 5 geschlagen zurück.
Raphael wie immer mit List und mit Tücke,
zerlegte Mannshardt in 3 Sätzen in Stücke.
Gegen den schnellen Ebel musste Lothar leider passen,
und auch ich fing an unseren Vorsprung zu verprassen.
Feketitschs Spiel heute überhaupt nicht meins.
So stand es 6:3 nach Runde eins.
Steffen nun leider mit heftigen Schmerzen,
und Reich konnte seine Scharte ausmerzen.
6:4 , was geht denn hier?
Doch Timo Dominator gab wieder die Richtung vor,
zum Sieg öffnete er das Scheunentor,
Raphael stieß es weiter auf
und Wolfram machte den Deckel drauf.
So siegten wir mit 9:4,
und sagen laut (zur Bezirksliga) , wir bleiben hier.
Und lange schallt es in der PSK -Halle noch,
die Spielgemeinschaft SVK/PSK, sie lebe hoch!!

Mario

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.