Erste punktet in Ettlingen

Nach der wetterbedingten, kurzfristigen Absage des Liga-Auftakts der neuformierten Beiertheimer Mannschaft vor Wochenfrist fand die Saison-Premiere nun am vergangenen Sonntag statt. Erneut bei Schmuddelwetter gastierte man beim „Tabellenführer“ SSV Ettlingen.

Beiertheim benötigte nach verletzungs- und urlaubsbedingt nicht ganz optimaler Vorbereitung ein paar Minuten, um richtig im Match anzukommen, fand gegen den beim Corona-bedingten Abbruch der Vorsaison Drittplatzierten aber bald seine Linie. Die Hausherren gingen dennoch bereits in der 14. Spielminute in Führung – mit einem langen Ball in die Spitze wurde die Defensive auf dem recht kurzen Platz etwas zu einfach ausgehebelt, Ettlingens Angreifer setzte sich trickreich gegen den letzten verbliebenen Gegenspieler durch und vollstreckte letztlich freistehend zum 1:0.

Die mit sechs letztjährigen A-Jugendlichen in der Startformation angetretenen Gäste zeigten sich aber nur kurz beeindruckt und spielten danach immer wieder gefällig nach vorne. Nach einer knappen halben Stunde war man definitiv ebenbürtig und kam dann bis zur Pause zu gleich drei guten Einschussmöglichkeiten; leider verfehlte auch der offensiv eingestellte Zehner bei seiner bis dahin besten Aktion das Gehäuse knapp. Die Heimmannschaft kam indes nicht mehr wirklich zwingend ins letzte Drittel, die größte Gefahr fürs Gästetor ging noch von einem etwas verunglückten Rückpass aus.

Nach der Pause zeigte sich die Truppe des Trainergespanns Becker/Reich dann vom Wiederanpfiff an sehr spielfreudig und agierte technisch zunehmend überlegen. Der Lohn ließ nicht lange auf sich warten – nach feinem Vortrag über den starken linken Außen kam der Ball in die Mitte, die Rotweißen konnten nicht entscheidend klären, der Mittelstürmer erzielte schließlich mit einem etwas verdeckten Schuss den längst hochverdienten Ausgleich. Und der SVK blieb jetzt dran, beherrschte in der folgenden Viertelstunde das Mittelfeld und brachte die Hausherren ein uns andere Mal in Bedrängnis. Ein Angriff durch die Mitte brachte den Grünweißen schließlich die Führung; an der Strafraumgrenze hatte der Sechser nach toller Kombination plötzlich freie Schussbahn und verwandelte zum 1:2. Wenig später hätte er den Sack sogar zumachen können – den mit feiner Technik getretenen Freistoß hätte der SSV-Keeper wohl kaum erreicht, der Pfosten rettete. Danach ging dann der Faden etwas verloren. Ettlingen legte noch einmal zu, den Grünweißen versprangen immer wieder Bälle ins Seitenaus, gelang minutenlang kein geordneter Spielaufbau mehr. Nachdem der Schlussmann einmal mit gutem Reflex auf der Linie gerettet hatte, schien man den Sieg über die Zeit bringen zu können. In der 89. Minute aber wurde die Hoffnung zunichte gemacht: Eine Freistoßflanke fand den längsten Spieler auf dem Platz, der per Kopf zum späten Ausgleich einnetzen konnte. Beiertheim kam in der Schlussphase noch zweimal aussichtsreich vors gegnerische Gehäuse, musste sich aber letztendlich mit dem Remis zufriedengeben.

Unter dem Strich steht nach engagiertem Vortrag ein Punkt. Fußballerisch eine durchaus gelungene Vorstellung; was die Cleverness betrifft, kann – und wird! – man noch etwas zulegen. Weiter geht es nun mit der verspäteten Heimpremiere am kommenden Sonntag gegen Stupferich 2.

– jba –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.