Ein grossartiges Match gegen Spöck

An einem Donnerstag, wo ich, ohne große Lust Tischtennis zu spielen, aufbrach, sollte mit der TTG Spöck ein Meisterschaftsfavorit in den heiligen SVK Hallen auftauchen.
Es begann, wie ich es erwartete. Alex und ich gegen Welker/Hock überfordert und ohne Chance.Tillophil gegen den 1900er Kaloc und Keller mit gutem Spiel, aber leider 1:3. Dann musste ich gegen den linkshändigen Meisterkurbler Tim Welker ran und es lief zunächst trotz guten zweiten Satzes in die falsche Richtung. Doch auch ich kann eklig(blocken und eiern) und entschleunigte so, dass wir uns im fünften wieder fanden. Dort kämpfte ich nach 7:3 Führung das ganze mit Glück und Geschick mit 12:10 nach Hause. Tillomat spielte gg Kaloc wunderschöne Bälle, aber gegen 350 Punkte Sicherheit mehr, war kein Kraut gewachsen.
Alex spielte kein schlechtes Match gegen Hock, aber er traf immer zur falschen Zeit die falsche Entscheidung, somit 0:3.Während dessen hatte der heißeste Stern neben der Sonne die Platte betreten. Dort wurde der umherschweifende Kellermeteroit von unserem Philstar 3:1 verglüht.Fast ebenso zeigten sich Stibi und Rainer in Runde 1 klare, sichere, beeindruckende Siege gegen Seidt bzw. Tonke.
So ging es mit einer sensationellen 5:4 Führung in Runde 2, wo ich durchaus ansprechendes Tischtennis zeigte, aber beim 0:3 die Klasse des Gegners anerkennen musste.
Tim kam gegen Meisterkurbler Welker nur in einem Satz zu seinem Spiel und wurde somit 1:3 ausgemurmelt.Das herrausragendste Match war dann wieder unserem Philstar vorbehalten.Während Alex gegen Keller wieder nicht zu seiner Sicherheit fand und mit 1:3 den Kürzeren zog, biß sich der Philstar trotz =.2 und Myriaden Matchbällen gegn sich an Hock fest. Dieser spürte das Unheil kommen, denn immer sicherer wurde unser Kugelblitz.Im Fünften mit dem nötigen Fortune war der Wille Hocks dann gebrochen und unter großem Jubel das 6:7 hergestellt.Auch Stibis Spiel war ansprechend und was wäre wohl gewesen, wenn der vierte Satz nicht mit 18:20 gegen ihn geendet hätte….Ma weiß es net??Denn Rainer hatte am Nachbartisch nur eine kurze Durststrecke und hatte unseren 7 Punkt unter Dach und Fach gebracht. So stand es 7:8. Im Schlussdoppel ging Satz 1 an Alexandros und mich, doch dann dominierte die Klasse Kalocs und wir mussten trotz teilweise sehr guten Spiels ein 1:3 hinnehmen.
Aber komisch, für mich fühlte sich ein 7:9 zum ersten Mal in meiner TT Karriere nicht wie eine Niederlage an. Und so sangen der Philstar und ich nach verdienten Baguettes , Bieren und Radlern spät nachts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.