SVK-Mitglieder schwimmen für den guten Zweck

Unter dem Motto „Mitmachen“ wird die größte integrative Schwimmsportveranstaltung in Südwestdeutschland von den Karlsruher Bäderbetrieben und dem Freundeskreis Sonnenbad e. V. veranstaltet.
Ziel der Veranstaltung ist es, eine möglichst große Spendensumme durch das gemeinsame Schwimmen von Bahnen zu erzielen. Möglich ist das durch freiwillige Schwimmer und Schwimmerinnen – mit und ohne Handicap – sowie Sponsoren, welche jeden geschwommenen Kilometer in Euros umwandeln. Gespendet wird zu Gunsten der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung e. V.

Die Einladung zum 12 Stundenschwimmen am 28.9.2019 erhielten wir bei der Grundsteinlegung unseres Neubaus. Spontan sagten wir einem der Initiatoren unsere Teilnahme zu.
Teilnehmer aus der Abteilung Turnen fanden sich zusammen und vertrat den SV Karlsruhe- Beiertheim bei diesem Event.
Am Startblock 2+3 stiegen die Teilnehmer ins angenehm warme Wasser und mit der Startnummer 30 auf den Schultern, schwamm die kleine Gruppe des SVK im Sonnenbad unbeirrt vom Regen und Wind stundenlang ihre Bahnen. Jede geschwommene Bahn wurde von den Kampfrichtern ordnungsgemäß  notiert und am Ende der Veranstaltung zusammengezählt.
So konnte der SVK einen kleinen Beitrag für eine sinnvolle karitative Veranstaltung leisten.

Ein tolles Event im Sinne des Sports mit und ohne Handicap.

Übungsleiter/ Trainer/ Helfer (m/w) Kinderturnen gesucht

Zur Zeit suchen wir dringend eine/n Übungsleiter/in (oder auch vorerst als Helfer/in) für unser Kinderturnen für 10-18 Jährige. Die Turnstunde findet jeden Montag (außer in den Schulferien) von 18.30 bis 20.00 Uhr in der Grundschule Beiertheim (Südweststadt) statt.

Wir treffen uns gerne mit dir, um nähere Einzelheiten zu besprechen.

Bitte melde dich formlos per Mail unter:
turnen@sv-karlsruhe-beiertheim.de

Wir freuen uns, dich kennen zu lernen!

Wenn das die Schüler wüssten…

…die Klassenzimmer der Berliner Mierendorffschule waren ein paar Tage mal nicht Ort des Lernens, des Kaugummi-unter-den-Tisch-Klebens, des Papierfliegerbastelns und des heimlich am Smartphone Rumfingerns (ach, was waren das doch für Zeiten, als Botschaften noch geheim auf Zettelchen geschrieben und durch die Bankreihen geschoben wurden…), sondern endlich das, wonach sich die Schüler das ganze Jahr über mehr oder weniger erfolglos sehnen: Ein Ort des Rumdösens, auf dem Boden Rumfläzens, Albernseins, Müsliriegel Auspackens und derlei mehr. Ja, wir hatten in unserer Mierendorffer Schlafhotelbildungsanstalt viel Spaß beim Abhängen nach anstrengenden, laufintensiven, schönen, erlebnis- und erfolgreichen Tagen beim Internationalen Deutschen Turnfest!

Der Erfolg zeigte sich u.a. in immerhin elf in verschiedenen Altersklassen erturnten Medaillen, die wir froh und munter und gänzlich heil an Haut und Knochengebälk mit nachhause gebracht haben. Nicht zuletzt sei es auch den Mühen und dem Einsatz unseres Trainers Peter Wolf gedankt (Danke, lieber Peter!).

Auch die Sonne war ob des munteren Treibens in der Bundeshauptstadt wohl sehr erheitert und lachte sich was weg, was dann wieder der unsrigen Laune zugute kam (Danke also auch der guten, alten Sonne!)!

Unter der Berliner Sonne tummelten sich derweil auch die SVK Korfballer/innen, die gleich bei zwei Turnieren angetreten waren: dem Freizeitturnier auf dem Feld und dem Beachturnier. Zum ersten Mal in ihrer Turnfestgeschichte gelang ihnen ein Spielsieg und dadurch beim Freizeitturnier der 7. Platz und der 15. auf dem Sand. Die Sonne sorgte dabei für viel Schweiß aber auch super Stimmung, nach den Turnieren kam auch gleich eine kostenlose Dusche vom Himmel, die für Abkühlung sorgte.

Der Großteil der Spielerinnen und Spieler musste leider gleich nach den Korfballturnieren am Dienstagabend/ Mittwochmorgen bereits die Heimreise antreten, da Studium bzw. Arbeit warteten, doch die verbliebenen waren umso aktiver als Volunteers bzw. Tuju-Reporter weiter im Einsatz. Schon während der Korfballturniere war der SVK mit 2 Wettkampfleitern und 2 Helfern gut vertreten, nicht zu vergessen ein ehemaliger Jugendspieler des SVK, der jetzt in Berlin wohnt und sowohl im AK als örtliche Leitung fungierte, als auch die Mannschaft als Ersatzspieler unterstützte.

Und nach dem Turnfest ist vor dem Turnfest: nächstes Jahr wartet Weinheim, in 4 Jahren Leipzig! :))