Grünwettersbach

Ein Spiel mit sehr unterschiedlichen Vorzeichen stand ins Haus.Für uns war dieses Spiel gg Gwb 4 ein Spiel um die goldene Ananas (und natürlich die Ehre) während es für den Gegner um Alles ging, was man im Spielverlauf auch deutlich merkte.Aber mal wieder der Reihe nach.

Für den nun dreimaligen Vater “Old Firehand”Rainer( Nochmal Herzlichen Glückwunsch!!) war Schnitzelmad Max am Start und den an Heuschnupfen leidenden Alexis vertrat Mick. Besten Dank dafür!!

So stiegen Tillophil als Doppel 1 in den Ring und verglühten das gegnerische Doppel 2 in 4. Stibi und ich spielten sehr gut, doch mussten wir leider nach Aufholjagd im Fünften passen. Doppel 3 (ging 1:3 verloren)ging an mir vorbei, da ich selbst spielte. Und ich spielte für mein dauerhaft, konsequentes Nichttraining gut bis sehr gut und hatte das Ding eigentlich schon im Sack, doch konnte ich mich Myriaden von Netzbällen im dritten Satz nicht erwehren und einen Matchball im 4ten nicht verwandeln( die Sätze stehen in click tt ziemlich falsch !)und im Fünften ja,im Fünften da war Tank leer:). Phil dagegen brannte mal wieder lichterloh und verbrannte seinen Gegner mit seiner unglaublichen Vorhandsicherheit und ein paar falschen Aufschlägen:).Hammerstark!Tillo kämpfte sich dann nach Returnproblemen und 0:2 sehr kampfstark wieder ins Spiel, um am Schluss mit wenig Fortune in der Verlängerung des Entscheidungssatzes zu verlieren. Stibi zeigte im Satz 2 gegen Essig, dass er spielen kann, jedoch war dessen Dampfhammerspiel zu schnell.Dann stieg SchnitzelMax gegen den jungen talentierten Ghaffari in den Ring und machte,was er derzeit fast immer tut…er gewann, und dies mit einer Leichtigkeit, die nur ihm inne ist. 3:0 Chapeu!!!Mick, ähnlich heiß wie unser Kugelblitz zeigte gegen Becker sein Potential und eine gute Leistung, doch verbrannte er sich manchmal auch an der eigenen Schnellig- bzw Heißheit. Dann kam ich nochmal dran, doch nun war der Gegner zu schnell und ich sowohl physisch wie psychisch zu langsam, somit verdient 0:3. Phil zeigte nun gegen Ollhoff eine weitere Meisterleistung und triumphierte völlig verdient mit 3:1, und war so heiß, dass er erstmal die Toilette aufsuchte :). Till musste sich im folgenden Spiel nicht nur der Schnelligkeit von Daniel Essig, sondern auch immer wieder unverschämt herabwürdigen Worten erwehren. Till blieb sehr ruhig, spielte taktisch klug weiter  und ich drückte als Zähler so fest die Daumen für ihn, dass er tatsächlich in 5 gewann. Ganz groß….in einem meiner Lieblingsmärchen heißt es nämlich:” Die Bösewichte muss man prellen !” Dies tat nun auch Max, der paralell zu Stibi spielte. Er gewann mit etwas mehr Glück, aber auch mit ganz viel Ruhe, gg den äußerst aggressiven Becker, der sich schon in der Vorrunde nicht als Sympath hervortat. Stibi spielte derweil ein tolles Spiel gegen den wesentlich höher dotierten Herrmann, doch leider ging ihm im Fünften etwas die Puste aus und musste 3 falsche Aufschläge schlucken, aber da wir derer auch schon nutzten , beschwerte ich mich nicht!6:8 stand es, ehe Mick gg Ghaffari und das Schlussdoppel begangen. Und es sollte ein Herzschlagfinale werden, bei dem wir unsere (Nicht)Hallenzeit gütlich ausnutzten. Während Tillophil ihr Spiel nach viel Kampf gewannen, musste sich Mick leider mit viel Pech,etwas Schiedsrichtermissgunst und dem Schlagvariantenrechtum von Ghaffari in hart umkämpften, gutklassigen 5 Sätzen geschlagen geben. Somit statt 8:8 , ein 6:9 doch nevertheless eine gute Mannschaftsleistung.

So, dann in der nächsten Woche gg Rüppurr, wo ich hoffe meine chronische Rüppurritis bekämpfen zu können:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.