C2 Junioren bleiben dem Tabellenführer KSV auf den Fersen +++ Hart erarbeiteter 2:0 Heimsieg gegen Lokalrivale PSK bei Flutlichtspiel

Die Liga ist irre. Der PSK um den geschätzten Trainerkollegen Timo Zöller zeigten ein völlig anderes Gesicht zum letzten Ligaspiel. Zweikampfstark und temporeich, so präsentierten sich die Mannen vom Lions-Park an der Europahalle. Das Flutlichtspiel hatte etwas Nostalgisches. Beiertheim konzentrierte sich zu allererst auf das, was man gut kann, das Verteidigen. Das Prunkstück der C2 Junioren in dieser Saison ist die minimale Gegentrefferanzahl. Erst 3 Tore kassierte man im Laufe der Runde. Das Team arbeitet im Kollektiv gut mit. Im Laufe des Spiels gab es mehrere Kontersituationen, die in HZ1 jedoch überwiegend im Abseits endeten. Bis auf eine Ausnahme kurz vor dem Seitenwechsel, als ein langer Ball durch den Stürmer seinen Abnehmer fand, welcher clever den Torwart umspielte.

In HZ 2 entpuppte sich die Ausdauer, sowie das schnelle Umschaltspiel als goldwert. Etliche qualitativ hochwertige Torchancen wurden in der letzten Viertelstunde erspielt. Der schon fast zu junge Schiri hatte bis auf ein paar knifflige Situationen das Spiel im Griff. Bis auf beidseitig zwei taktische Fouls im Mittelfeld sahen wir ein außerordentlich faires Spiel.

Den Schlusspunkt setzte man in einer Einzelaktion kurz vor Ende der Partie, in dem man einen Gegenspieler ausspielte und einschob.

Vergessen waren die beiden Lattentreffer im Laufe der Partie.

Die C2 Junioren wollen überraschen in dieser Saison. Als junger Jahrgang nicht immer einfach.

Das Wichtigste heute war die Körperspannung. Wir können sehr zufrieden sein mit dem bisherig Erreichten, werden uns nicht ausruhen. Jeder Spieler hat Möglichkeiten sich weiter zu entwickeln. Etwas weh taten heute die Ausfälle von zwei etablierten Spielern. Jetzt freuen wir uns auf das Highlightspiel am Wochenende Zweiter gegen Dritter. Wenn wir da etwas holen und bis einschließlich Spieltag 10 Mitte November stabil bleiben, können wir uns ein neues Ziel setzen“, so der Coach nach dem Spiel.

-rt-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.