B1 triumphiert im Charakterspiel und entführt alle drei Punkte aus Bretten – Wer solche Spiele gewinnt, …

B1 triumphiert im Charakterspiel und entführt alle drei Punkte aus Bretten

Am vergangenen Samstag reiste unsere B1 nach Bretten, nach den durchweg positiven Ergebnissen der letzten Wochen natürlich mit breiter Brust. Der VfB hingegen steht mit dem Rücken zur Wand, ließ zuletzt mit einem für den Gegner schmeichelhaften Unentschieden beim Tabellenvierten FV Niefern aber aufhorchen. Und mit entsprechendem Selbstbewusstsein und einer gehörigen Portion Aggressivität gingen dann auch die Blauen ins Match. Die Bentheimer schienen kurz überrascht, antizipierten aber schnell, und da der Schiedsrichter so einiges durchgehen ließ, wurde von Beginn an mit harten Bandagen gekämpft. Den kleinen Unterschied machte nach einer knappen Viertelstunde die Offensive; während den Brettenern an der Strafraumgrenze nichts Zwingendes einfiel, machte es der SVK in Person seines quirligen Mittelstürmers besser und nutzte gleich die erste Einschussmöglichkeit zur Führung. Danach setzte sich der erbitterte Kampf um jeden Zentimeter Boden fort, der von beiden Teams hart, aber doch weitestgehend fair geführt wurde; eine beiderseitige Verwarnung setzte es nach 25 Minuten nach einem Verbalgefecht. Kurz vor der Pause dann eine Riesenmöglichkeit für die Gäste zur Vorentscheidung – der Ball wollte aber nicht ins Netz. Danach ging es bei nasskalten 5 Grad wohlverdient in die Kabinen.

Der Auftritt der Melanchthonstädter nach Wiederanpfiff ließ erneut die Frage aufkommen, wie dieses Team in der Tabelle so weit abrutschen konnte. In punkto Körperlichkeit und Zweikampfführung tadellos, verlangten sie den Schwarz-Grünen alles ab, die allerdings auch eine sehr starke Vorstellung in der Defensive zeigten – aus dem Spiel heraus mochte den Gastgebern partout keine wirklich gute Gelegenheit gelingen. Gefährlich waren aber die Standards, und von diesen gab es im weiterhin beinhart gestalteten Fight so einige; Innenverteidiger und Keeper jedoch waren stets auf der Hut und verteidigten den knappen Vorsprung bis zur turbulenten Schlussphase. Der VfB drückte zum Ende des Spiels mit allem was er hatte, die Gäste befreiten sich zweimal über rechts mit pfeilschnellen Vorstößen, blieben mit ihren Kontern aber ohne Erfolg. Zum Leidwesen der zahlreich mitgereisten Unterstützer hatte der Schiri Gefallen an dem Kampf auf Messers Schneide gefunden und ließ rekordverdächtige sechs Minuten länger spielen, die zu allem Überfluss nach einer wohl berechtigten Zeitstrafe infolge einer Notbremse auch noch weitestgehend zu zehnt überstanden werden mussten. Eine Flut von Freistößen und Eckbällen war die Folge, zu überwinden war der Tabellenführer letztendlich aber nicht.

Nach diesem erfolgreich gestalteten Kampf auf Biegen und Brechen sind die Männer von der Europahalle gut gerüstet für die Auswärtsaufgabe am kommenden Samstag beim FC Nöttingen, mit dem man ohnehin noch eine Rechnung zu begleichen hat.

Wer solche Spiele gewinnt, …

-jba-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.