B1: Ernüchterung und Lichtblick während der englischen Woche!

Nach dem Achtungserfolg in Kirrlach reiste die B1 am Mittwoch zur zweiten Mannschaft des CfR nach Pforzheim. Leider ließ man dort die wenige Tage zuvor noch gezeigte Kampf- und Laufbereitschaft vermissen. Da zudem die wenigen sich zu Beginn der Partie bietenden Chancen nicht genutzt wurden, reichte es lediglich zum zwischenzeitlichen Ausgleich per Foulelfmeter. Danach genügte den Gastgebern eine kurzzeitige Tempoverschärfung, um via Doppelschlag davonzuziehen. Unser Team, in dem einige Spieler offenbar auch ungeahnte Probleme mit dem Kunstrasen hatten, konnte nichts mehr entgegensetzen und verlor nach ernüchternder Leistung mit 3:1 Toren.

Besser musste es dann zum Abschluss der englischen Woche beim derzeitigen Tabellenletzten in Ubstadt-Weiher laufen, wollte man nicht in eine ganz prekäre Situation geraten. Nach mehreren kurzfristigen, krankheitsbedingten Absagen, musste unser Trainerteam die Aufgabe mit einer fast leeren Auswechselbank angehen. Lediglich ein Torhüter stand als Verstärkung bereit, was sich im Spielverlauf aber noch als großer Gewinn erweisen sollte.

Beiertheim erwischte einen Start nach Maß: Trotz erkennbarer Anlaufschwierigkeiten in der ungewohnten Formation kam man schon in der vierten Spielminute bis in den Strafraum durch, wo der einschussbereite Angreifer nur noch regelwidrig gestoppt werden konnte. Der fällige Elfmeter wurde souverän verwandelt. Danach waren wir in einer Partie auf überschaubarem Niveau eindeutig feldüberlegen, scheiterten aber an unserer Chancenverwertung. Nach zwei Eckbällen konnte die Konfusion im gegnerischen Strafraum nicht genutzt werden  und zwei schöne Angriffe endeten am Innenpfosten bzw. an der Latte. So kam es Mitte der erstem Halbzeit, wie es im Fußball oft kommt. Der stets an vorderster Front lauernde Stoßstürmer der Hausherren düpierte seinen Gegenspieler, zog auf und davon und markierte mit dem ersten Torschuss den Ausgleich. Danach wieder das gewohnte Bild – der SVK bestimmte das Spiel, ließ die Effizienz aber lange vermissen. Kurz vor dem Kabinengang musste einer unserer Jungs wegen einer blutenden Wunde vom Platz und der Keeper von der Bank im Feld ran. Fast mit dem Pausenpfiff war dann unsere Offensive doch noch erfolgreich, nach Angriff über die rechte Seite besorgte unser Mittelstürmer mit einem schwer haltbaren Querschschuss durch den gesamten Strafraum die verdiente 2:1-Führung.

Nach dem Seitenwechsel machte Beiertheim weiter Druck und Ubstadt-Weiher kam selten weit über die Mittellinie. Von der immer gefährlichen einzigen Spitze der Heimmannschaft ließ man sich dennoch ein zweites Mal vorführen. Einmal am Ball marschierte der durchsetzungsstarke 10er unaufhaltsam zum Tor und verwandelte auch seine zweite Chance. Lange mussten sich die Auswärtsfans nicht grämen, praktisch im Gegenzug gingen die Grünen nach beherztem Angriff über links mit einem gekonnten Heber, technisch und optisch ein Leckerbissen, erneut in Führung. Und dieser Befreiungsschlag war ein Knotenlöser, die Gäste jetzt wie ausgewechselt mit mutigem und konsequentem Spiel. Unserem eingewechselten Keeper, einem ständigen Unruheherd am gegnerischen Strafraum, blieb es vorbehalten, dasMatch in den folgenden vier Minuten per Doppelschlag für seine Farben zu entscheiden. Der SVK blieb im Vorwärtsgang. Sechs Minuten vor Spielende dann eine folgenschwere Szene. Unser ballführender Mittelstürmer wird von hinten attackiert, der bereits verwarnte Gegenspieler sieht nach kurzer Rangelei die Ampelkarte, unser Angreifer, der sich nach Ansicht des Referees mit einer Tätlichkeit zur Wehr gesetzt hat, glatt Rot – letzteres eine extrem harte Entscheidung. Unabhängig von der tatsächlichen Schwere des Vergehens sollten unsere Jungs aber schleunigst verstehen, dass sie mit Disziplinlosigkeiten sich selbst und der Mannschaft großen Schaden zufügen. Auch die allzu unverhohlen gezeigte Freude über einen gelungenen Beinschuss kann mal hart sanktioniert werden, wenn man an den entsprechenden Schiri gerät. Fußball gespielt wurde dann auch noch. In der Nachspielzeit gelang mit einem satten Flachschuss direkt neben den rechten Pfosten noch ein schönes Tor zum 6:2-Endstand.

Am kommenden Samstag geht es weiter mit einem Heimspiel gegen die stark gestarteten Reichenbacher.

-jba-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.