U11 überrascht mit drittem Platz beim CFR Pforzheim

Nach einem durchwachsenen Turnier der E2 zum Abschluss des Jahres beim TSV Reichenbach, bei der man bereits verdient in der Vorrunde die Segel streichen musste, begann die E1 die Turniersaison des gerade begonnenen Jahres 2019 beim hochkarätig besetzten Turnier des CFR- Pforzheim, mit Mannschaften wie dem SSV Reutlingen, Offenburger FV und dem KSC. Gespielt wurde in 3 Gruppen mit anschließendem Viertel- und Halbfinale und den sich dann anschließenden Finalbegegnungen um die Plätze 1 und 3.
Während man im ersten Spiel noch zeigte, dass man in der Lage ist Tore zu schießen, gelang in den darauf folgenden Begegnungen kein einziger Treffer, was Platz 3 in der Gruppenwertung bedeutete. Dieser berechtigte zu einem Qualifikationsspiel zum Viertelfinale gegen die erste Mannschaft des Gastgebers CFR Pforzheim, die ebenfalls in ihrer Gruppe den dritten Rang erreicht hatte. Hatte man bisher sowohl taktisch, als auch läuferisch und spielerisch nicht überzeugen können, versuchten unsere Jungs in diesem Spiel all dies vergessen zu machen. In einem überlegen geführten Spiel ließ man keinen Zweifel aufkommen, wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde und setzte dies mit einem klaren 4:0 auch um, womit man sich für das Viertelfinale qualifiziert hatte. Ein schwerer Brocken wartete da, hieß doch der Gegner FSV 08 Bissingen, der seine eigene Gruppe souverän gewonnen hatte und ausgeruht ins Viertelfinalspiel gehen konnte. Überraschend klar beherrschte man das Spielgeschehen und dominierte die Partie. So führte man bis weit in die zweite Hälfte der Partie mit 2:0. Durch eine Unachtsamkeit unsererseits gelang Bissingen völlig unerwartet der Anschlusstreffer und zu allem Unglück erhielt man kurz darauf auch noch einen 9 – Meter gegen sich. Bissingen konnte ausgleichen und drückte nun mächtig gegen unser Tor. Durch einen schnellen Gegenangriff schafften wir es aber doch noch zum viel umjubelten Siegtreffer einzuschießen und man zog nicht unverdient, aber unerwartet ins Halbfinale ein. Natürlich hatte man nun Blut geleckt und außerdem sollte der Gegner erneut die Mannschaft aus Eislingen sein, die die Vorrundengruppe souverän gewonnen und unserem Team dabei eine schmerzhafte Niederlage zugefügt hatte. Doch leider offenbarte das Halbfinale einen Klassenunterschied zu unseren Ungunsten. Niemals bekam man Zugriff aufs Spiel, lief den Gegenspielern hinterher und langsam machten sich zusätzlich auch konditionelle Defizite bemerkbar. Mit einem deutlichen Ergebnis wurden wir, auch verdientermaßen, ins Spiel um Platz 3 geschickt.


Enttäuscht und ohne Pause ging es direkt ins kleine Finale. Dort wartete kein geringeres Team als der Topfavorit vom Karlsruher SC, der unglücklich im Halbfinale gegen Normania Gmünd unterlegen war. Kaum war der Anpfiff ertönt, lief man die gegnerischen Spieler gut an, stellte die Räume zu und setzte sich in den Zweikämpfen durch. So war es auch folgerichtig, dass unsere Beiertheimer Jungs ihr Engagement kaltschnäuzig zur 2:0 Führung nutzten. Natürlich verstärkte der KSC nun den Druck auf unser Tor, dem aber weitgehend Stand gehalten werden konnte, obwohl unsere Spieler nach den anstrengenden Spielen mittlerweile am Ende ihrer Kräfte angelangt waren. So reichte es für die Jungs vom Wildpark, mit ihrem sympathischen Trainer David Häringer, nur noch zum Anschlusstreffer. Die Beiertheimer Trainer und Schlachtenbummler bejubelten glücklich und zufrieden den herbei ersehnten Schlusspfiff und den damit verbundenen dritten Platz bei einem stark besetzten Turnier. Alle Spieler wuchsen im kleinen Finale über sich hinaus und schafften es so dem starken Team vom KSC Paroli zu bieten.
Bei der anschließenden Siegerehrung im hervorragend organisierten Turnier, konnten sich die Jungs dann als Krönung noch über einen riesigen Pokal freuen.
Wenn auch die Platzierung mehr als zufriedenstellend war, so wurden am heutigen Tag doch auch Defizite deutlich und damit, woran das Trainerteam und die Jungs zukünftig zusammen verstärkt arbeiten müssen.

Es spielten : Robin, Nico, Berk, Lano, Emil, Levin, Rohilat

Alex Epting, U- 11 Trainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.