Ersatzgeschwächte B1 besteht gegen Reichenbach!

Am Samstag trat unsere B1 bei herrlichem Spätsommerwetter gegen den TSV 05 Reichenbach an. Wie schon am vergangenen Wochenende stellte sich die Mannschaft von selbst auf da unserem Trainerteam nur zehn Feldspieler zur Verfügung standen. Im Tor kam es zur vereinbarten Rotation.

Reichenbach begann sehr engagiert und kam bereits in den ersten Minuten vors Tor, der Mittelstürmer scheiterte aber beim Versuch, mit der Hacke zum Erfolg zu kommen. Unsere Jungs waren auch in der Folge unter Druck. Ein hoher Ball in den Strafraum erreichte den Angreifer der Gäste, dieser verzog aber überhastet. Die Beiertheimer Defensive fand dann zu einer immer besseren Ordnung und es gelangen einige Vorstöße in die gegnerische Hälfte. Der vielversprechendste, als unser linker Offensivmann zwei Gegenspieler  stehen ließ und vors Tor flankte. Leider fand sich kein einschussbereiter Abnehmer.

Danach wurde es wieder brenzlig für die Heimmannschaft, doch unser Keeper klärte mit reaktionsschneller Fußabwehr. Mit zunehmender Spieldauer gewann man den Eindruck, dass die Offensive der Gäste an diesem Tag aus dem leichten Übergewicht nicht unbedingt Kapital schlagen würde. Zu wenig zwingend die Aktionen, zu unpräzise oft der vorletzte Ball. Bei den Grünen schien derweil die Erkenntnis zu reifen, dass ein Punktgewinn keineswegs unrealistisch ist.

Nach dem Seitenwechsel sah man dem Gastgeber deutlich an, dass er diesen Punkt auch unbedingt haben wollte. Die Abwehrreihe agierte jetzt sehr sicher und kompromisslos, das Spielgeschehen konnte weitestgehend in sicherer Entfernung vom Strafraum gehalten und schließlich sogar mehrheitlich in die Hälfte des Gegners verlagert werden. Oft über rechts rollten jetzt die Angriffe, das Fehlen eines etatmäßigen Mittelstürmers ließ sich aber nicht kaschieren. Reichenbach wurde nur noch zweimal gefährlich. Nach einem Konter hatte der Stürmer der Blauen unseren herauseilenden Keeper eigentlich schon fast umkurvt, verzog dann aber. Und nach einem weiteren Angriff war nach einer mustergültigen Flanke von der linken Seite im Zentrum niemand zur Stelle. Ansonsten sah man nun viel Ballbesitz der Hausherren, die am Ende sogar die Eckballstatistik zu ihren Gunsten gestalten konnten, bei Standards aber kaum Gefahr entwickelten. So beendete der souveräne Schiedsrichter, der in allen wichtigen Situationen richtig gelegen hatte, die faire Partie schließlich beim Stand von 0:0. Angesichts der Leistung in der zweiten Hälfte und der Tatsache, dass alle über die vollen achtzig Minuten gehen mussten, ein hochverdienter Punktgewinn.

Am Dienstagabend empfängt man nun im Achtelfinale des Kreispokals den SV Malsch.

-jba-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.