C1 siegt weiter!

Wie zu erwarten, war es ein schweres Auswärtsspiel beim VFL Kurpfalz Neckarau, einem Vorortclub  von Mannheim.

Nach dem Motto “Never change a winning Team“ konnten wir auf die selbe Startformation wie eine Woche zuvor beim Heimspiel gegen den FC Zuzenhausen bauen. In der Viererkette von links nach rechts: N. Krohn, L. Luzha, S. Rose und A. Ahmadi Simab, das Mittelfeld bestand aus S. Arlitt, N. Lehn, L. Chatziheodorou und S. Güler. A. Caprino und A. Gashi bildeten das Sturmduo. Auf der Bank nahmen Platz: S. Bockelmann, M. Abdallah, N. Augenstein,L. Nagel und J. Becker. Die C1 vom SVK Beiertheim traf auf einen gut organisierten und schwer zu bespielenden Gegner.

Von Beginn an entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel mit wenig spielerischen Höhepunkten zu Beginn. Der Gastgeber aus dem Neckarauer Waldweg kam besser in die Partie und hatte die erste gute Möglichkeit auf dem stumpfen Kunstrasen, die aber nicht zwingend genug war. Es gelang der Mannschaft des SVK, immer wieder über die Flügel und aus dem Zentrum Akzente zu setzen.

In der 5. Minute bereits erzielten die Beiertheimer mit einem Konter das 1:0.  Im zentralen  Mittelfeld legte N. Lehn die Kugel perfekt in den Lauf von A. Caprino, der in eiskalter Dybala-Manier das Leder vorbei am Torwart in den Kasten der Gäste beförderte. Fünf Minuten später war es die Nr. 11 der Gastgeber F. Patzschke, der zum 1:1 ausglich. Leider kippte das Spiel dann zu Gunsten der Platzherren. Der SVK spielte in der Folge die bis dahin schwächste erste Hälfte in dieser Saison. Ohne Tempo, kaum mit Seitenwechseln, zu langsam im Kopf und  in den Zweikämpfen.Mehr mit Glück als mit Können retteten wir das Unentschieden in die Pause.

Nach einer emotionalen aber aufbauenden Kabinenansprache, lief es zumindest anfangs der zweiten Halbzeit etwas besser. Der SVK zeigte immer mehr körperliche Präsenz und Ballbesitz. Mit zunehmender Dauer pressten wir den VFL über lange Strecken in die eigene Hälfte und gingen nach einer Ecke von A. Caprino in der 59. Minute in Führung. Kleiner Mann  ganz Groß heißt es im Fachjargon der Fussballer. N. Lehn erzielte per Kopf das 1:2! Der Sack wurde durch A. Gashi zugeschnürt, der durch L. Chatziheodorou in der 69. Minute bestens bedient wurde und den Endstand zum 1:3 erzielte. Alles in Allem war das Spiel ein Arbeitssieg und nicht einfach. Jetzt gilt es, dieses positive Erlebnis mitzunehmen und weiter hungrig auf die nächsten Spiele zu sein!!!

Nächste Woche am 04.11.17 kommt es zuhause gegen den FC Germania Neureut zu einem Stadtderby, wir freuen uns auf viele Zuschauer!!!

-sku-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.