TT Herren 2 gegen TG Söllingen II

Am heutigen Abend sollte es gegen TG Söllingen II gehen und wie so oft brannte im Vorfeld die Hütte. Der Ofen wurde angeschür(o)t und die Gegner in der Fantasie geKnebelt.

Große Vorfreude  begleitete vor allem mich, den verschollenen Sohn Tillomat wieder an meiner Seite zu haben, wenn er auch aufgrund des guten Essens in China anfangs mein Trikot trug, da ihm  sein eigenes wohl zu eng war. Eng wurde die Partie gegen Söllingen nicht, aber alles der Reihe nach.

Bei Ankunft des Gegners fiel sofort auf, dass die im Vorfeld viel besprochenen Protagonisten (Schüro und Knebel) fehlten und der Gegner ersatzgeschwächt ohne 4 Stammspieler antrat.

Im Doppel 1 fühlte sich Tillomat im ersten Satz gegen die gut mitspielenden Becker/Landbrecht nicht wohl und so ging dieser mit Ach und Krach zu 3 an den Gegner. Die sich auf der Siegerstraße fühlenden Gegner hatten aber in den nächsten 3 Sätzen nicht viel zu lachen und das hochgelobte Doppel 1 des SVK zündete ordentlich und fuhr den ersten Punkt des Abends ein. Im Doppel zwei konnten Pfote Alex und Schüsschen Maxi dem Noppen und Schußarsenal von Lang und Gebhardt wenig entgegensetzen. Nur im zweiten Satz waren sie wach und spielten gute Bälle, jedoch reichte es nicht, also 1:3 für Lang/Gebhardt .

Wie gewohnt kochte unser 3er Doppel den Gegner mit weichen Stibireturns und Rainer Raketen ab. Also eine ordentliche 2:1- Führung!

Somit ging ich in die erste Runde und tat mich gegen den für mich unangenehmen Noppenlang, der aber kurz spielt sehr schwer, bis ich im dritten Satz erkannte, dass man ja einfach mal einen Endschlag probieren könnte auf den Rainer immer noch wartet……Spaß war das trotz des 3:0 für mich keiner. Kacka in Bracka!

Tillomat tat sich trotz des erfolgreichen Doppels zu Beginn schwer gegen einen wild um sich schießenden Gebhardt. Nur im zweiten Satz tat er was er am besten kann. Angriff und mit Pauken und Trompeten hinterher. Dann kam die chinesische Zurückhaltung zurück und das Zitterhändchen auch und er musste 1:3 die Segel streichen. Nun sollte für den Abend nun die Wende eingeläutet werden, denn die Mitte sowie das hintere Paarkreuz lieferte, wie so oft!

Maxi brillierte in einigen Ballwechseln mit seinen  Block Schuss Variationen, jedoch kam Landbrecht in Satz 3 und 4 besser ins Spiel und Maxi verlor das Selbstvertrauen ein wenig. Aber mit seiner jahrelangen Erfahrung schaukelte er das Ding im 4. Satz doch gekonnt nach Hause.

Dann zerlegte Rainer seinen Gegner Becker in den ersten 2 Sätzen bevor er Stibis grandioses 11:0 im ersten Satz betrachtete und dachte es sei ein Selbstläufer. Der Gegner zog auf 9:3 davon, bevor Rainer wie so oft die Raketen zündete und den Satz mit 8 Punkten in Folge und somit das Match klar für sich entscheiden konnte. Sehr geil Rainer.

Stibi die Wand, der derzeit sein bestes Tischtennis zeigt, musste sich dann doch noch auf Gegenwehr von Herrn Schimke gefasst machen. Jedoch musste dieser sich die Hoffnungen auf einen weiteren Punkt nach 2 verlorenen Verlängerungen abschminken.

Nun musste Alexis der Lässige nach dem nicht unbedingt für Selbstvertrauen sorgenden Doppen ran. Er gab sich keine Blöse und zog das Ding nach einem überragenden ersten und zweiten Satz in 3 durch.  Wow 7:2

Mit viel Respekt nach dem Sieg von Gebhardt gegen den Halbchinesen Till musste ich ran und ließ mich im ersten Satz auf die Winkel und Schüsse, die aus dem Revolver des Rentners nur so rauchten zu sehr ein und verlor diesen klar. Dann besann ich mich meiner Stärke und kurbelte was das Zeug hielt. Mit angablichem  Geschick und dem ein oder anderen Return konnte ich die nächsten 3 Sätze für mich entscheiden. Somit blieb unserem Liebling der Massen in China gerundeten Tillomat gegen Mr Lang spiel kurz das Ding nach Hause zu bringen. Nur im zweiten Satz ärgerte Noppenlang den Till und er holte somit den Sieg für uns! Großartig. Ole ole ole!

Bei einem Feierabend Bier wurden dann noch Geburtsnachrichten von Stefan, die Mannschaftskasse sowie einer Bierkasse gefeiert und beschlossen.

Auf ein Neues in Neureut, wo uns Alex Mr weiße Weste schon im dritten Spiel in Folge aushilft (Chapeau!) und sich schon auf den Meder freut.

 

Phil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.