Herren 2 vs. Neureut

Am gestrigen Abend durften wir in Bestbesetzung gegen Neureut 4 rann, die ohne 3 und 4 anreisten. Nach kurzer Verwirrung in der Neureuter Doppelaufstellung konnte es also losgehen.  Auch wenn es nach wie vor veränderlich anmutete.

Phil“o“Till gegen Bohner/Kullack ohne Mühe 3:0
WurstelMax starteten gegen Ebrahimi/Bohlen 13:11 mit viel Mühe. Wird das die gefühlt erste Niederlage? Natürlich nicht, denn es folgte +0 +1 … Mein lieber Schwan.
Rainer und ich gegen Zoller(mit Noppe) und Stiehl 6/8/4 und rums. 3:0 nach Doppel, so spielen wir das gerne in dieser Runde.

Phil dann gegen Bohlen (nein nicht der Dieter) locker aus der Schulter 3:0.
Till offenbarte am Nebentisch ungeahnte Qualitäten. 2x 6:10 in einen Sieg gedreht, aber leider auch viel viel Mühe mit drucklosen, offenen Bällen von Babak. Letztlich aber dank 2er geklauter Sätze, etwas Fortüne im 4ten zum Sieg.
Stefan war dann beim Training gegen Zoller wohl etwas zu gnädig, den Martin fand dieses Spiel offenkundig nicht angenehm. 7/7/2 und noch ein Punkt.
Rainer, der wohl schon leicht unter dem 4 Kinderschock des kommenden Wochenendes stand, durfte sich dann mit Bohner messen. Der hatte wohl einen seiner besten Tage erwischt, was bei Rainer leider nicht ganz der Fall war. Ein schönes Spiel mit viel Power für den neutralen Zuschauer. Leider knapp und auch unerwartet 0:3 an Neureut. Kopf hoch Rainer, einer muss ja die Gast Geschenke verteilen, so wie ich letzte Woche.
Max ohne Motorsäge, aber gegen Stiehl, tanzte diesen locker aus und Stellte diesen 3:0 zurück in den Schrank.
Nun meiner einer gegen Kullack mit Dornenglanz, was ein heißer Tanz. 3 mal sicher und hoch geführt, 3 mal Verschnaufpausen eingelegt, die Dirk rankommen ließen. Aber heute mit Topspin im Körper und maut der Kollegen einem sehr guten Spiel, brannte nichts an und der 8te Punkt wurde mit 3:0 eingefahren.
Phil schimpfte und jammerte sich gegen Ebrahimi mal ins, mal aus dem Spiel. Doch Stefan hatte die richtigen Worte parat, so das der Kugelblitz einschlug und 3:1 gewann. Ein 9:1 Feuerwerk 27:5 Sätze in 2 Stunden. Aber wieso war ich trotzdem erst nach 12 zu Hause??? Weil es höllen Spaß machte, bei Ulmer Braukunst, dem Kampf der Doppel 1 und 2 zuzuschauen. Die hatten alle nicht genug und ballerten sich noch 2 Stunden nach Spielschluss die Bälle um die Ohren. So macht es Spaß!!

Stibi

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.