TT: Bundesligareif in Wettersbach

Heute durften wir da spielen, wo sonst nur unser Alex mit Timo Boll posiert oder Volker sich mit Gästen die TTBL anschaut, da der SC Wettersbach über mangelnden Fußboden klagte. Gut wenn man den ASV Grünwettersbach als Nachbarn hat.
Wenig Bundesliga tauglich war das Doppel 2 an diesem Tag. Man munkelte es lang an der wirren Anfahrt eines Schiebies.  Somit also Rainer und ich in 4 zur Niederlage. Am Nebentisch trafen  sich Max und Moritz … ähm Max und Phil gegen Noppel und Hoppel. Auch Wegener und Rastatter genannt. Ein nie gefährdeter 3:0 Sieg. Das Jecke, Heckische  Doppel 3 traf auf Abwehrass Faustmann und Ersatzmann Lamm. Ein wildes hin und her in 4 spannenden Sätzen mit teils spektakulären Ballwechseln. Leider fehlten am Ende oft die nötigen 2 Punkte mehr, 1:3 schade. 1:2 aus den Doppeln, das war nicht der Plan. Aber ohne die Ruckhandpeitschen Till und Stefan auch nicht zu verwunderlich.

Also ab in die Einzel mit Max vs Rastatter. Ein Spiel das unser Max gewinnen kann. Was fehlt war wohl die Erfahrung gegen das zugegeben abenteuerliche Händchen des Gegners. Noch mal gibt er sich da im 5ten nicht geschlagen!  Phil, der wie immer im Vorfeld schon heiß ist wie ein Bunsenbrenner, „Koch“te  sein Gegenüber mit 4, 3 und 9 ein.  Dem Kollegen ist jetzt vermutlich noch schwindlig. Nun durfte meiner einer sich gegen Fausti Faustmann versuchen. Nach guten Spielen gegen Abwehr in der letzten Runde, war ich eigentlich guten Mutes. -5 +10 -10 .. dann -5. Der blöd verlorene 3t war fürs Köpfchen wohl nicht gut. Rainer zeigte am Nebentisch, was er von Noppen so hält. Nix bis gar nix. Und genau so viel Chance hatte Wegener auch. Klares 3:0 für uns. Dann wurde es Jeck J, Robin spielte ein sauberes Spiel gegen Gimberlein, leider konnte er trotz etlicher herrlicher Schläge das Ding nicht einfahren. Schade, das war auf der Pfanne. 3 zu 5 in der Summe. Das sah nicht gut aus. Aber jetzt zündete der Heck Turbo. – 8 – 3   es sah schon verloren aus, ehe Alex sich auf irre Rückhände und eine spektakuläre Vorhand besann um die kommenden 3 mit +7 + 3 + 6 locker heimzufahren. Alles wieder auf Anfang .. Kugelblitz Phil ließ keine Zweifel daran, dass er die 1600 knacken will, auch wenn er Eindruck vorherrschte, das Rastatter auf das Spiel nicht so scharf war. Locker 3:0. Max legte los wie die Feuerwehr, aber Koch konnte sich darauf immer besser einstellen. Im 5ten könnte Max aber wieder zu gewohnter Stärke aufdrehen und brachte den Punkt nach Hause. Quasi Abge“koch“t J . Jetzt Rainer “The Machine“ vs Faustmann. Ich gebe zu, die meisten hatten da mit klarem 3:0 für uns gewettet. So ging es auch los mit 2:0. Leider kam auch hier der Gegner, wie das bei Abwehr gerne mal ist, besser ins Spiel und glich auf 2:2 aus. Im 5ten besann sich Rainer wieder auf die Power die in Ihm steckt und nagelte das Ding Heim. 4 Punkte in Folge und somit noch 2 zum Sieg  !  Zum Glück wusste ich das nicht, als ich an den Tisch zu Nöppchen Wegener trabte. Satz 1 lief super, fast zu gut. Satz 2 knapp heimgeschaufelt, da er plötzlich Umstellte. Satz 3 total vergeigt. Am Nebentisch fertigte derweilen Alex den Kollegen Gimberlein 3:0 ab. Gesehen hab ich davon leider nichts. Aber zurück zum eigenen 4ten. Gut weggekommen, Nerven behalten und dann mit Mördertopspin auf seinen Aufschlag abgeschlossen. Ich sehe Phil noch die Hand vor Augen halten…. NEEEEEIIIIIIINNNNNN… aber er diesmal kam er eben 😉   33:22 Sätze,. 9:5 Spiele und knapp 3 Stunden später durften wir das Siegerbier in der ein Mann dusche genießen, ehe das 2te aus dem Kofferraum genossen wurde.

Geile Nummer Jungs, am Montag wird “geSchürot“ und “geKnebelt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.