Herren 3: Brüchig in Büchig

Am vergangenen Freitag zog es uns gen Büchig. Nach Hitzeschlacht im Vorjahr, war die Halle diesmal lausig kalt, der Empfang aber dennoch warm und herzlich.  Büchig verzichtete auf die Nummer 2, wir mit vollem Kader. Wunderlich war, nebst dubiosen Gerüchen und Menschen auf dem Schulhof, vor allem die Doppelaufstellung des Gegners. Knecht/Neuberger versuchten sich an Mic und Robin. 5 lange Sätze, mit 2x Anti und 1x Noppe. Nicht sonderlich schön, aber endlich mal ein Erfolg für AntiMic und seinen Getreuen Robin von Rückhandtopspin.  Altmeier/Schmidt hatten mit Alex und mir deutlich mehr Mühe also gedacht. In Satz 2 war auch Hecki langsam auf Temperatur und Bernd nur noch am Jammern. Elsner/Berger machten Thomas und Domi keine Probleme. Gewohnt locker 3:0.

3 Doppel !!!! Hört, hört!!! 

Mit diesem Polster ließ es sich ruhig in die Einzel gehen. Bei mir in Satz 2 gegen Altmeier zu ruhig. Besonnen auf das Eigene, trotz widerlicher Rückhand des Gegners, im 5ten eingefahren. Knapp war´s allemal. Alex, doch noch nicht ganz warm, mühte sich nebenan vergebens gegen Elsner. Somit der erste Büchiger Punkt, der uns leider brüchig machte. Robin gegen AntiNoppe auf Link ge“Knecht“et . Deutlich besser als in der Vorrunde, aber leider 1:3. Mic mit Anti im Grunde ohne Chance gegen Neuberger, dabei auch noch den Vorhand Belag ruiniert.  Verbandsklassentauglich war an dem Tag nur sein bandagierter Oberschenkel. Domi, heute noch sichtlich von der Arbeit gezeichnet, hatte mit Berger einen unangenehmen Gegner, der diesen Vorteil auch ausspielte. Bähm 4:4 nach 0:4. Was war da los? Thomas, alias The Tank, alias Mr. Zuverlässig, konnte dann Ersatzmann Schmidt gezielt ausmurmeln. Führung wieder hergestellt. Runde 2 mit Alex vs. Altmeier. Satz 1 zu 2 furios, danach wurde leider nur der Altmeister besser und konnte Alex im 5ten Niederringen. Da fehlen wohl ein paar Trainingseinheiten!  Also durfte ich gegen Elsner ran. Der hatte sich wohl im Doppel wehgetan und konnte nur noch bedingt Vorhand spielen. Leider ist auch die Rückhand eine Waffe und wir knallten uns 5 Sätze die Bälle um die Ohren. Trotz gefühlten 6 bis 8 Faulen im 5ten, behielt ich die Nerven und konnte auch dank Fehlaufschlag bei 9:10 das Ding heimfahren. Wieder Führung!  Mic jetzt gegen Knecht. Heute auch hier ohne die nötige Durchschlagskraft. Wieder Ausgleich 6:6. Da wird der Hund in der Pfanne verrückt. Robin als gegen Neuberger, der zuvor gegen Mic ein super Offensivfeuerwerk abbrannte. Doch das ließ der Jeck“e“ nicht zu und spielte ihn in 3 runter. Führung die 4te! Bei Thomas gegen Berger hatte ich Bedenken, das der Anton die Flughafenbälle des Panzers locker wegschießt. Allerdings landeten mehr in Tirol, als auf dem Tisch. Somit war das Unentschieden schon mal sicher. Domi sollte den Sack zumachen, denn auf Schlussdoppel hatten beide Parteien keine Lust. Sein 2tes Spiel des Abends, glich dem Spiel, das wir von Ihm gewohnt sind! Ohne Gejammer mit sicherem Schuss zum 3:0 und dem nie gefährdeten 9:6 Auswärtssieg (huuust)

Zum Aufwärmen ging es dann in die Umkleide, die ca. 20 Grad mehr hatte, als die Halle.
Beim Siegestrunk wurde noch über die Doppel philosophiert, die uns an diesem Abend in die Karten spielten. So kann es gegen Busenbach weitergehen, bitte nur weniger spannend dann.

Stibi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.