Herren 2: Saisonauftakt und Abschiedsspiel in Einem!

Am heutigen Abend ging es zum Saisonauftakt in der PSD Arena gegen Aue II, die im letzten Jahr unsere 3. Mannschaft beschäftigten. Die Kugel sollte heute im Mittelpunkt stehen, wie es so oft im Tischtennis der Fall ist. Aber auch war Till unser Tillomat 2.0 zum letzten Mal anwesend, wenn dieses Mal nur als Zuschauer, da er nun nach Hannover in den TT- Ruhestand bei seiner Oma gehen wird.

Wir traten heute mit 2 erfahrenen Ersatzleuten Max und Alex an, da Mario mal wieder Kinder hüten musste und Rainer nach seinem Halbmarathon doch lieber Bier trank und zuschaute.  Aue, im Altersdurchschnitt sicherlich doppelt so alt als wir, sowie mit mindestens doppelt so viel Material angereist, schienen eine Chance zu wittern.

In den Doppeln überzeugte das Doppel 1 Kleinverwurster nur in den ersten beiden Sätzen und hielten die Spannung bis sie im 5. Satz dann doch den MetzgerSack zumachten. An der Platte gegenüber spielte das Doppel 1 der Herzen LillVäth ein ganz großes Tennis gegen das beste von Jung und Alt, das Aue zu bieten hatte. In 5 Sätzen mit Riesenballwechseln zwangen Lothar und Tillmann den Gegner in die Knie. 2:0 Sehr guter aber knapper Start. Von einem knappen Match konnte man im 3er Doppelspiel nicht sprechen. Maxi hatte seine Frühform aus der 3. Mannschaft leider zuhause gelassen und Alex lies etwas Bewegungsdrang vermissen, so dass er nach seinen Angaben nicht einmal schwitzte und somit ein klares 0:3 gegen Material und Blockkunst. Uui, der Start hätte auch mit 0:3 losgehen können. So aber 2:1.

Ab in die Einzel. Der Kugelblitz, schon wieder heiß auf den Aufstiegskampf in dieser Saison, konnte sich nicht mit Meßmer messen. Heute eher Kugel als Blitz und von einem 30 Jahre älteren Gegner im wahrsten Sinne des Wortes platt gemacht.  Die Noppen am Tisch gepaart mit einem Händchen war einfach eine Nummer zu groß für Herrn Klein. Wahrscheinlich war er aber auch durch das Auftauchen des  Doppelpartner seines Lebens Tillomat nicht ganz bei der Sache.

Am Nebentisch zeigte Stefan nach einem durchwachsenen Doppel seine ganze Klasse und spielte Gutsche mit schönen Topspins Vor- und Rückhand müde.  Hochverdienter 3:1 Erfolg. In der Mitte hatte Tillmann es mit Hippo zu tun. Aber mit langen Schwingern und konzentriertem variablen Spiel  von Tillmann hatte dieser nur in Satz 2 etwas dagegen zu setzen. Lothar am Nachbartisch mit Kloss beschäftigt, machte in 3 Sätzen Klossbrühe aus seinem Gegner, der mit der Vorhandpeitsche gepaart mit Rückhandmaterial unserer Lillifee so gar nicht zurecht kam. 5:2 der Knoten schien geplatzt! Mr Slowrun alias Slowhand Alex durfte nun gegen den jungen Schwärmer ran. Er wird noch lange von Alex schwärmen, der ihn ganz cool und klar in 3 schnellen Sätzen abfertigte. Sehr schön Alexis! Leider hatte Maxi es nebenan nicht so leicht und kämpfte mit seiner Mähne wie ein Löwe gegen ekliges Noppengefummel und Vorhandschuss von Kniep. Dieser schien im 5. Satz schon entnervt als ein Stop des Spiels beim Stand von 7:7 Ihn aus der Haut fahren ließ. Jedoch spornte Ihn das nur noch mehr an, obwohl ihm nach dem Sieg fast ein Sauerstoffzelt zur Verfügung gestellt werden musste. Schade Mad Max.

Runde 2 eröffnete die Kugel blitzartig mit 2 schnellen klaren Sätzen, um im Dritten mit einem Aufschlag den Sieg zu besiegeln. Stefan konnte hingegen seine gute Einzelform gegen gefühlte 100 Jahre Noppen bestätigen. In 4 sehr guten Sätzen holte er sich die Anerkennung des Gegners und auch des Publikums. Vor allem der Kugelblitz war etwas ratlos, wie man so schnell und klar gegen einen solchen Gegner gewinnen kann.  Den Schlusspunkt durfte Tillmann gegen Kloss setzen, der einfach keine Mittel gegen viel Gefühl und Power fand. Ein ungefährdetes 3:0 und somit der erste Sieg der Aufstiegsaspiranten aus Beiertheim, der aber auch viel knapper ausfallen hätte können. Bei einem kühlen Abschlussbierchen wurden schon die ersten Pläne für das Spitzenspiel gegen Söllingen am 06.10 geschmiedet. Richtungsweisend wird der Ausgang dieser Party sicherlich.

P.S.: Zwar war dies das Ende des Spiels aber nicht des Abends, wieder schafften es 2 nicht ein Ende zu finden und spielten bis 2:00 Uhr um die Trainingsehre. Für Tillphil sollte es das letzte Mal sein und so wurde die Kiste geleert, die Bälle gepeitscht und  viel gelacht! Danke Till für die tollen Jahre mit Dir beim SVK Beiertheim. Wir werden dich nie vergessen!!!!

PHIL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.